Erster Auswärtssieg der DJK Ammerthal
Überragende Vorstellung

Der Wegbereiter zum Sieg: Dominik Mandula. Bild: ref
Sport
Ammerthal
24.10.2016
69
0

Würzburg/Ammerthal. Ein dickes Ausrufezeichen setzte die DJK Ammerthal in der Bayernliga Nord bei ihrem Auswärtsspiel gegen den Würzburger FV. Ausgerechnet im letzten Spiel der Hinrunde gelang der von Trainer Jürgen Press hervorragend eingestellten Mannschaft der erste Dreier auf des Gegners Platz. "Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen. Es war eine beeindruckende, disziplinierte und überaus geschlossene Mannschaftsleistung bei einem starken Gegner, der Sieg geht daher dementsprechend auch vollauf in Ordnung" sagte Press nach der Partie.

Eigentor zum 1:0


Nicht die zuletzt bärenstark auftretenden Würzburger bestimmten vom Anstoß weg die Partie, sondern die DJK dominierte zur Verblüffung der 371 zahlenden Zuschauer auf dem gepflegten Untergrund das Geschehen. Umso überraschender daher auch die Führung der Hausherren in der 19. Minute, nachdem Maxi Zischler eine scharfe Hereingabe von Sebastian Götz unglücklich ins eigene Tor abfälschte. "Wichtig war, dass wir uns nach dem Rückstand nicht aus der Bahn werfen ließen, die Mannschaft hat sich kurz geschüttelt und kam zurück, lieferte dann speziell im zweiten Durchgang eine starke Vorstellung mit herausragenden Spielzügen ab", so Press.

Belohnt wurde der Teamgeist mit dem Ausgleichstor von Dominik Mandula, der eine Ecke von Dominik Haller zum bis dahin hochverdienten 1:1 nutzte (38.).

Pfeilschnelle Außen


Auch im zweiten Durchgang viel der Elf von Trainer Marc Reitmaier gegen die in taktischer Hinsicht auch gut organisierten DJK-Elf aus dem Spiel heraus nicht sonderlich viel ein. "Wir haben es verpasst, nach dem Führungstreffer nachzulegen, die ein oder andere Chance war da. Wir haben uns für die zweite Halbzeit viel vorgenommen und wollten Druck machen, sind aber aufgrund der pfeilschnellen Außen mehrfach eiskalt ausgekontert worden, der Sieg für Ammerthal war hochverdient", sagte Reitmaier.

In der Tat fiel dem WFV nicht sonderlich viel aus dem Spiel heraus ein. Auch die Hereinnahme von Top-Neuzugang Joe Mensah brachte nicht den Umschwung. Anders dagegen die DJK, die hellwach agierte und im Spiel nach vorne einen erstklassigen Tag erwischte, den Gegner in arge Bedrängnis brachte.

Zweimal Jonczy


Ein Angriff wie aus dem Lehrbuch nutzten die bis dahin auswärts sieglosen Ammerthaler in der 52. Minute auch zur Führung. Johannes Kohl erkämpfte sich im Abwehrzentrum den Ball, passte zu Tobias Laurer der war nicht mehr zu stoppen, passte zu Michael Jonczy, der per Direktabnahme Torwart Andre Koob keinerlei Abwehrmöglichkeit ließ und zum 1:2 vollstreckte. Die Führung gab der Mannschaft zusätzlichen Auftrieb. Würzburg fand weiter kein probates Mittel die DJK ernsthaft vor Probleme zu stellen, agierte überwiegend nur mit langen Bällen. Anders dagegen die Press-Elf, die dem dritten Tor deutlich näher war als die Gastgeber dem Ausgleich.

Wiederum eine klasse Aktion führte auch zum dritten Tor der DJK, nachdem Michael Jonczy (73.) ein herausragendes Zuspiel von Dominik Haller fulminant zum Endstand von 1:3 in die Maschen donnerte, der langersehnte erste Auswärtssieg war dank einer klasse Leistung unter Dach und Fach.

Wichtig war, dass wir uns nach dem Rückstand nicht aus der Bahn werfen ließen, die Mannschaft hat sich kurz geschüttelt und kam zurück.Jürgen Press, Trainer der DJK Ammerthal
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (172)Fußball Bayernliga Nord (206)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.