Fußball
Ammerthal nimmt Pokalhürde

Torschütze zum vorentscheidenden 2:0 in Cham: Tom Abadjiew. Bild: ref
Sport
Ammerthal
11.07.2016
73
0

DJK Ammerthal: Schumacher, Stauber (65. Müller), Kohl, Zitzmann, Burger, Zischler, Mandula, Lieder (68. Fürsattel) Abadjiew, Petracek (67. Holfelder), Jonczy

Tore: 0:1 (8.) Friedrich Lieder, 0:2 (56.) Tom Abadjiew, 0:3 (64.) Michael Jonczy - SR: Jonas Kohn (Amberg) - Zuschauer: 100

(rba) Der ASV Cham erwies sich in der zweiten Runde des Bayerischen Totopokals als der erwartet schwere Gegner. Die DJK Ammerthal musste viel investieren, um letztlich den 3:0-Pokalerfolg sicherzustellen.

DJK-Trainer Torsten Holm musste auf Tobias Laurer (beruflich bedingt) und die verletzten Dominik Haller, Florian Danner und Lukas Papadopoulos verzichten. Die Gastgeber präsentierten sich als lauf und einsatzfreudig, legten vom Anstoß weg trotz hochsommerlichen Temperaturen ein enormes Tempo an den Tag. Ammerthal musste in der Defensive zunächst Schwerstarbeit verrichten, tat dies aber mit einer abgeklärten Spielweise, so dass der Landesligist auch kaum zu zwingenden Torchance kam.

Effektivität bewies die DJK in der 8. Minute, als sie nach einem Bilderbuchangriff über Patrick Stauber, Tomas Petracek und eine hervorragende Ablage von Michael Jonczy durch Friedrich Lieder, der den Ball in den Winkel hämmerte, mit 1:0 in Führung ging. Cham ließ sich davon nicht beirren und forcierte weiter das Tempo konnte die umsichtig agierenden DJK Defensivabteilung aber nicht entscheidend aushebeln.

Auch im zweiten Durchgang entwickelte sich eine Partie auf hohem Niveau, wobei die DJK durch hervorragende Teamarbeit und teilweise klasse Kombinationsspiel den Gegner kaum noch zur Entfaltung kommen ließ. In der 55. Minute vergab die DJK nach einer Doppelchance von Tomas Petracek und Dominik Mandula eine Vorentscheidung. Für diese sorgte Tom Abadjiew, der eine Ecke von Friedrich Lieder unhaltbar mit dem Kopf in die Maschen wuchtete (56.).

Danach steckte die Mannschaft von Trainer Uwe Mißlinger etwas aufe und knüpfte nicht mehr an die zu Beginn gezeigte Leistung an. "Ammerthal war ein richtig bärenstarker Gegner, der uns in der bisherigen guten Vorbereitungsphase am Ende klar die Grenzen aufzeigte", sagte Mißlinger. Für die endgültige Entscheidung sorgte in der 64. Minute Torjäger Michael Jonczy, der eine Maßflanke von Dominik Mandula unhaltbar für ASV-Keeper Andreas Lengsfelder zum 3:0 verwandelte.

"Es war für uns nochmals ein guter Test gegen eine sehr aggressiv auftretende Mannschaft. Aber wir haben kühlen Kopf behalten, die Partie clever herunter gespielt und dabei sehenswert heraus gespielte Tore erzielt. Zudem ließen wir aus dem Spiel heraus kaum zwingende Torchancen zu" so das Fazit von Holm nach der Partie.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (171)ASV Cham (12)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.