Fußball Bayernliga Nord
Ammerthal ohne Jonczy und Fürsattel nach Großbardorf

Auf die Ammerthaler Abwehr kommt Schwerstarbeit zu, wenn die DJK beim Tabellenvierten TSV Großbardorf antreten muss. Bild: ref
Sport
Ammerthal
26.11.2016
22
0

Fünf Unentschieden und vier Siege, so die Bilanz der DJK Ammerthal aus den letzten neun Partien. Durch diesen Kraftakt der gesamten Mannschaft verließ die Truppe unter Neutrainer Jürgen Press den Tabellenkeller der Bayernliga Nord und rangiert nun am letzten Spieltag vor der Winterpause mit 30 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz.

Zum Jahresabschluss geht die Reise am Samstag, 26. November, nach Unterfranken zum Tabellenvierten TSV Großbardorf (14 Uhr), die zu den stärksten Heimmannschaften der Liga gehören. Die Rhön-Grabfelder zählen seit Jahren zu den etablierten Spitzenclubs in der Bayernliga, was unter der Regie der beiden Fußballbosse Gerhard Schüler und Andreas Lampert auf eine homogene und hervorragende Vereinsarbeit schließen lässt.

Auch im laufenden Wettbewerb ist die Mannschaft von Trainer Dominik Schönhöfer erneut in der Spitzengruppe zu finden. Der leichte Holperstart zu Beginn wurde längst korrigiert. In den letzten zehn Begegnungen kassierten die Gallier lediglich eine Niederlage, diese setzte es im Auswärtsspiel am 4. November beim 1:3 gegen den SC Eltersdorf.

Die DJK steht also vor einer weiteren echten Herkulesaufgabe, was Trainer Jürgen Press auch zum Ausdruck brachte: "Auf uns wartet zum Abschluss des Jahres nochmals ein ganz harter Brocken, der auch vor eigenem Publikum nochmals alles in die Waagschale werfen wird, um sich mit einem Dreier in die Winterpause zu verabschieden."

Dass die DJK nicht in Bestbesetzung antreten kann erschwert die Sache zudem. "Wir wollen uns trotz der Ausfälle so teuer wie möglich zu verkaufen. Uns ist natürlich bewusst, dass wir in erster Linie die Offensivabteilung des Gegners in den Griff bekommen müssen", sagte Press, der sich trotz der zahlreichen Ausfälle durchaus optimistisch zeigt: "Wenn jeder seine Aufgabe zu hundert Prozent erfüllt, können wir auch in Großbardorf für eine Überraschung sorgen, warum nicht." Dass hierzu der arg dezimierte Kader einen Sahnetag benötigt, steht außer Frage. Verzichten muss das Team um DJK-Kapitän Johannes Kohl auf den aktuell führenden Bayernligatorjäger Michael Jonczy (17 Tore) wegen einer Rot-Sperre aus dem Spiel gegen den 1. FC Sand. Dass mit Tobias Lauer (7) ein weiterer Spieler aus der Kreativabteilung aufgrund einer im letzten Spiel erlittenen Risswunde, die mit zehn Stichen genäht werden musste, ebenfalls nicht mitwirken kann, erschwert die Angelegenheit.

Ebenfalls nicht dabei ist Abwehrecke Marcel Fürsattel, ebenfalls wegen einer Roten Karte sowie der Langzeitverletzte Tomas Petracek (Knieverletzung). Ob Florian Danner einsetzbar, ist entscheidet sich wohl erst kurzfristig, der Defensivmann konnte wegen einer Grippe in dieser Woche nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. Sollte er nicht können, stehen dem Trainer lediglich zwölf Feldspieler zur Verfügung.

Der Bus, zu dem noch Fans zusteigen können, fährt um 9.30 Uhr am Sportheim ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (172)Fußball Bayernliga Nord (206)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.