Fußball Bayernliga Nord
DJK Ammerthal erwartet mit Würzburger Kickers II eine aufstrebende Truppe

"Wir erwarten einen überaus starken Gegner, der in fußballerischer Hinsicht derzeit mit Eichstätt auf einer Wellenlänge liegt." Zitat: Torsten Holm, Trainer DJK Ammerthal
Sport
Ammerthal
24.09.2016
47
0

Mit der Zweitligareserve der Würzburger Kickers stellt sich am Sonntag, 25. September um 15 Uhr, ein völlig unbeschriebenes Blatt in Ammerthal vor. Trainer der Würzburger ist Claudiu Bozesan (50), der bereits seit vielen Jahren im Verein in verschiedenen Altersklassen aktiv war. Er führte jetzt die junge Mannschaft in der vorherigen Saison über die Relegation in die Bayernliga Nord. Nachdem auch die erste Mannschaft um Chefcoach Bernd Hollerbach den Sprung von der dritten in die zweite Bundesliga schaffte, blickt man bei den Unterfranken wohl auf das erfolgreichste Vereinsjahr zurück.

Nach dem Aufstieg gab es aber auch einen großen Umbruch bei den Kickers. Viele Neuzugänge mussten integriert werden was anfänglich auch einen holprigen Start zufolge hatte. Mittlerweile aber hat sich die Mannschaft gefunden und gefestigt, ist seit dem 19. August (1:2 in Aschaffenburg) ungeschlagen.

Ein Grund hierfür sind sicherlich auch die späten hochkarätigen Verpflichtungen im August des 19 jährigen Onur Ünlücifci (FSV Frankfurt), Can Sakar (1. FC Union Berlin) und Nicolas Pedro Rois von den A-Junioren der Offenbacher Kickers, die nun den über 30-Mann-Kader komplettieren. Viele der jungen Talente kickten im Juniorenbereich bei verschieden Bundesligisten, sodass eine ordentliche Ausbildung vorhanden ist. Ein ganz wichtiger Spieler im Team ist sicherlich der 23-jährige Top-Stürmer Sebastian Fries (7 Saisontore), der bereits beim Drittligisten FC Carl Zeiss Jena erfolgreich auf Torejagd ging. Zusätzlich verstärkt wird die Mannschaft in der jetzigen Phase auch immer wieder von zwei bis drei Spieler aus dem Lizenzkader.

Neben Tabellenführer Eichstätt zählen die Würzburger Kicker (12 Punkte) trotz ihres derzeitigen 15. Tabellenplatz, von dem man sich keinesfalls blenden lassen sollte, aktuell zu den tonangebenden Mannschaften der Liga. Es wartet definitiv eine überaus harte Nuss auf die Mannschaft von Trainer Torsten Holm. "Wir erwarten einen überaus starken Gegner, der in fußballerischer Hinsicht derzeit mit Eichstätt auf einer Wellenlänge liegt. Würzburg verfügt über eine junge Mannschaft, die trotz allem schon sehr viel Erfahrung mitbringt. Es wird eine ganz harte Nuss, nichtsdestotrotz müssen wir schon aufgrund der Tabellenkonstellation mit aller Macht versuchen zu punkten."

In der Tabelle geht es insgesamt gesehen ziemlich eng zu. Nur drei Punkte trennen die Holm-Truppe (13 Punkte) vom achten Tabellenplatz aber eben auch nur zwei Punkte sind es zum Vorletzten der Bayernliga Nord, dem SC Feucht (11). Die durchaus vermeidbare 1:3-Niederlage der DJK zuletzt beim SC Eltersdorf schmerzt, denn zumindest eine Halbzeit lang erwies man sich als das bessere Team auf dem Platz, was letztendlich aber nicht reichte. Ein Fingerzeig in Hinblick auf die Stärke der Würzburger Kicker II ist ohne Zweifel der klare 3:0-Erfolg vom 2. September eben bei den Eltersdorfern.

Kein einfaches Unterfangen für die DJK, die nach zwei Niederlagen infolge jetzt versuchen muss, den Höhenflug der Kickers zu stoppen und selbst nicht weiter abzurutschen. Dass hier aber auch eine deutliche Leistungssteigerung nötig ist, steht außer Frage Es war zuletzt über 90 Minuten gesehen schlichtweg einfach dünn, sprich viel zu wenig, was die Mannschaft auf den Platz brachte, um einen Gegner in der Bayernliga über die gesamte Spielzeit erfolgreich zu bekämpfen.

In personeller Hinsicht kann Holm aller Voraussicht nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Kapitän Johannes Kohl meldete sich aufgrund ein Grippe krank und Stürmer Tomas Petracek muss sich in absehbarere Zeit einer Knieoperation unterziehen.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Haas (23); Stauber (20), Zitzmann (24), Burger (15), Danner (6), Müller (19), Zischler (5), Fürsattel (14), Schorr (2), Mandula (11), Haller (8), Lieder (10), Laurer (21), Abadjiew (22), Holfelder (17), Jonczy (9), Kohl (4)?, Petracek (16)?

Wir erwarten einen überaus starken Gegner, der in fußballerischer Hinsicht derzeit mit Eichstätt auf einer Wellenlänge liegt.Torsten Holm, Trainer DJK Ammerthal
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (173)Fußball Bayernliga Nord (207)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.