Fußball Bayernliga Nord
DJK Ammerthal patzt in Eltersdorf in einem Spiel, das sie auch hätte gewinnen können

Sport
Ammerthal
17.09.2016
40
0

Eltersdorf. Den Unterschied machten die verlorenen Zweikämpfe aus: Hier waren die Spieler der DJK Ammerthal deutlich unterlegen, und hieraus resultierten auch die Tore. Mit 3:1 gewann der SC Eltersdorf am Freitag Abend das vorgezogene Spiel der Bayernliga Nord. Ammerthal stand in den letzten 15 Minuten nur mit zehn Mann auf dem Platz, Michael Jonczy sah Gelb-Rot wegen Foulspiel und Meckern.

"Da wäre deutlich mehr drin gewesen", ärgerte sich DJK-Trainer Torsten Holm. Und: "Wir sind unglücklich in Rückstand geraten. Wir blieben die aktivere Mannschaft und machten verdient den Ausgleich, verpassten es aber, nachzulegen. Die Chancen dazu waren da."

In einem munteren Spiel hatte die DJK Ammerthal zunächst deutlich mehr Anteile, war überlegen und kombinierte flüssig - bis auf doch einige Abspielfehler vor dem gegnerischen Strafraum, die Eltersdorf fast immer in Konter umwandelte. Aber die DJK-Abwehr stand sicher und ließ nichts durch.

Bis zur 21. Minute: Tobias Herzner schoss aus fast 30 Metern auf das Ammerthaler Tor. Der Ball wäre von der Flugbahn her weit daneben gegangen, doch zentral, ungefähr zwölf Meter vor DJK-Schlussmann Marcel Schumacher, stand Azizu Zoumbare. Der bekam die Kugel ans Knie, von da prallte sie unhaltbar zum 1:0 ins Tor. Durch diesen Treffer aus dem Nichts war das Spiel so ein bisschen auf den Kopf gestellt.

Eine exzellente Einzelaktion von Michael Jonczy, dem Ex-Eltersdorfer, brachte dann das 1:1. Der Torjäger eroberte an der Mittellinie den Ball, ließ drei Mann stehen und verwandelte ebenfalls unhaltbar für SC-Keeper Rainer Hausner. Munter ging's weiter zu auf dem Spielfeld, allerdings mehr zwischen den Strafräumen. Torchancen waren Mangelware. Auffällig: Die DJK verlor etliche Zweikämpfe und damit den Ball - doch eine richtige Konterchance ergab sich für Eltersdorf noch nicht. Erst kurz vor dem Pausenpfiff nochmals ein dickes Brett für die Hausherren: Eine Flanke nach einem Freistoß senkte sich im Ammerthaler Strafraum, und Rico Röder zwang Marcel Schumacher zu einer Glanzparade.

In der zweiten Hälfte häuften sich dann die Fehler in den Zweikämpfen. Benjamin Burger verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball, Rico Röder brauchte nur in die Mitte zu schieben, wo Tobias Herzner frei stand und das 2:1 markierte (59.).

Ammerthal zeigte sich nicht geschockt, sondern machte engagiert weiter. Der Ausgleich lag durchaus in der Luft, Tom Abadijew wäre bei einem Kopfball fast das 2:2 geglückt (62.). Aber je weiter die Zeit voranschritt, desto verzweifelter wurden die Aktionen der Elf von Trainer Horsten Holm: Brechstangenfußball ohne zählbare Ergebnisse. Obendrein schickte Schiedsrichter Michael Jonczy wegen Meckern in der 76. Minute per Gelb-Rot vom Platz - er hatte rund 20 Minuten vorher die gelbe Karte wegen eines Fouls gesehen. Ammerthal mit einem Mann weniger auf dem Platz - das war aber nicht zu spüren. Einsatz und Engagement stimmten, doch das reichte nicht.

Der SC Eltersdorf stellte sich phasenweise mit allen Spielern hinten rein, mauerte erfolgreich - und lauerte immer wieder auf Konter. In der 91. Minute verlor Dominik Haller ein Laufduell gegen Tobias Herzner, der alleine vor Torwart Schumacher den Ball nur noch zum 3:1 reinschieben musste.

Eltersdorfs Trainer Bernd Eigner räumte nach dem Sieg ein: "Bei den Toren stand uns auch das Glück zur Seite. Wir mussten bis zum Ende zittern."

Da wäre deutlich mehr drin gewesen.Torsten Holm, Trainer DJK Ammerthal
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (129)Fußball Bayernliga Nord (150)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.