Fußball Bayernliga Nord
DJK Ammerthal schrammt in Erlenbach am ersten Auswärtsdreier vorbei

Sport
Ammerthal
10.10.2016
24
0

Erlenbach/Ammerthal. Eine fulminante erste Hälfte reichte der DJK Ammerthal in einer über 90 Minuten emotionsgeladenen Bayernliga-Partie nicht, vom Untermain beim SV Erlenbach den ersten ersehnten Auswärtsdreier zu entführen. Die Zuschauer sahen ein überaus packendes Kampfspiel, mit zwei grundverschieden Halbzeiten, das auch mit einem gerechten 1:1 endete.

Lauerer trifft


Ammerthal hatte es verpasst, schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse zu sorgen, zahlreiche hervorragend heraus gespielte Torchancen konnten nicht verwertet werden. Dabei gelang der Elf von Jürgen Press ein Blitzstart. Nach einem überragenden Spielzug über Michael Jonczy und Tom Abadjiew verwertete Tobias Lauerer dessen klasse Hereingabe im Zentrum bereits nach drei Minuten eiskalt zum 0:1.

Ammerthal blieb weiter die klar tonangebende Mannschaft, hatte durch den agilen Abadjiew in der 8. Minute die Möglichkeit nachzulegen, doch SVE-Keeper Christos Patsiouras holte dessen Geschoß aus dem Winkel (8.). In der 12. Minute war es erneut Abadjiew, dem aus fünf Metern auf dem überaus holprigen Untergrund der Ball versprang und er diesen so in die Wolken jagte.

Die Gastgeber hatten zwar in der ersten 45 Minuten wenig Ballbesitz, doch ungefährlich war die Elf von Trainer Marco Roth bei ihren vereinzelten Konterangriffen keineswegs. So verzog Paul Heinrich in der 21. Minute denkbar knapp, und DJK-Schlussmann Marcel Schumacher musste in der 31. Minute erneut gegen Heinrich in höchster Not klären. In der 34. Minute schien der zweite Ammerthaler Treffer fällig, nachdem Tom Abadjiew den Ball bereit am Torhüter vorbei spitzelte, doch Selim Erdem kratzte das Spielgerät gerade noch von der Linie. Die letzten drei Minuten vor der Pause hatten es dann nochmal in sich, hier verpasste es die DJK weiter, das Spiel wohl frühzeitig für sich zu entscheiden, nachdem Johannes Kohl (42.), Dominik Mandula (44.) und Dominik Haller (45.) ihre hochkarätigen Torchancen nicht verwerteten.

Wie verwandelt


Nach der Pause ein völlig anderes Bild, die Gastgeber kamen immer stärker auf und drängten die Ammerthaler in die Defensive. Im Vorfeld stachelte SVE-Trainer Marco Roth seine Mannschaft bereits an: "Mich interessiert bei diesem enorm wichtigen Spiel keine Taktik, die Spieler müssen Gras fressen und den Platz durch Kampf regelrecht umpflügen." Ab der 46. Minute beherzigte die Mannschaft den Wunsch des Trainers und gab nun mächtig Gas. Ammerthal konnte sich kaum noch aus der Umklammerung befreien und stand unter Dauerdruck.

Übles Foul


Roth brachte in der 59. Minute für SVE-Kapitän Baris Eren mit Marcel Fleckenstein einen frischen Spieler, der nur eine Minute später unangenehm auffiel mit einem Foul der übelsten Art und Maxi Zischler regelrecht umsennste. Der Unparteiische ließ Gnade vor Recht gelten und zückte zur Überraschung nur Gelb.

Die DJK hatte in der Defensive weiter Schwerstarbeit zu leisten, hatte dabei Glück, dass Badowski (61.) seine große Kopfballchance nicht nutzen konnte. Der Ausgleich lag weiter in der Luft und folgte prompt in der 79. Minute: Ammerthal brachte den Ball trotz mehrerer Versuchen nicht aus der Gefahrenzone. Nutznießer war Lukas Retsch, der nach einem Gewaltschuss von Philipp Hörst nur noch den Fuß hinhalten brauchte - und der Ball zappelte im Netz.

Eigentlich zufrieden


Beide hatte in einer dramatischen Schlussphase noch die Möglichkeit zum Siegtreffer, doch es blieb nach packenden 90 Minuten beim 1:1. DJK-Coach Jürgen Press zeigte nach dem Schlusspfiff keineswegs unzufrieden: "Wir sind hier wieder als Einheit aufgetreten und haben in der ersten Halbzeit den Ball hervorragend laufen lassen. Leider haben wir es trotz guter Chancen verpasst, im ersten Abschnitt nachzulegen. Nach der Pause haben wir uns gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Erlenbacher Mannschaft etwas den Schneid abkaufen lassen."

Nach der Pause haben wir uns gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Erlenbacher Mannschaft etwas den Schneid abkaufen lassen.Jürgen Press, Trainer der DJK Ammerthal
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (171)Fußball Bayernliga Nord (204)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.