Fußball Bayernliga Nord
Furioser Endspurt - Jonczy trifft dreimal

Spektakulär stürzte der dreifache Torschütze Michael Jonczy (links) im Strafraum des TSV Großbardorf - doch der Schiri ließ weiterspielen und gab keinen Elfmeter. Bild: ref
Sport
Ammerthal
04.08.2016
80
0

Zur Pause liegt die DJK Ammerthal mit 0:1 gegen den TSV Großbardorf zurück. Dann dreht der bis dahin glücklose Michael Jonczy auf und macht seinem Namen als Top-Torjäger alle Ehre.

Einen ungemein wichtigen und hochverdienten 4:2-Sieg in der Fußball-Bayernliga Nord feierte die DJK Ammerthal gegen einen keineswegs enttäuschenden TSV Großbardorf. Ein furioser Schlussspurt der DJK sicherte am Ende den eminent wichtigen Dreier. Die Truppe von Trainer Torsten Holm nahm vom Anstoß weg mit einem engagierten Auftreten das Spielgeschehen in die Hand, war klar die tonangebende Mannschaft auf dem Platz. Holm rotierte gegenüber dem letzten Spiel in Sand, brachte Dominik Mandula, Florian Danner und Tomas Petracek für Tobias Laurer, Dominik Haller und Tom Abadjiew.

Elfmeterreifes Foul


"Wir wollten mit der Umstellung defensiv besser gegen diesen etablierten Gegner stehen, was uns über weite Strecken der ersten Hälfte auch gelang. Die Gäste hatten lange Zeit keine Zugriff auf das Spiel", sagte Holm. Bereits in der 4. Minute vorzog Tomas Petracek denkbar knapp. Die nächste gute Möglichkeit vergab Benjamin Burger nach klasse Vorarbeit von Petracek (14.). Nur eine Minute später schien der Führungstreffer perfekt, doch Gästetorwart Marcel Wehr war bei einem Drehschuss von Petracek auf dem Posten und klärte reaktionsschnell zur Ecke. Glück für die Gäste, dass der Unparteiische nach einem durchaus elfmeterreifen Foul an Dominik Mandula (21.) nicht auf den Punkt zeigte, es hätte sich von den Gästen wohl niemand beschweren können.

Die kalte Dusche folgte auf dem Fuß, als Großbardorf nach einer misslungenen Abwehraktion von Florian Danner urplötzlich durch Dominik Zehe den Führungstreffer markierte, der Spielverlauf stand Kopf. Tomas Petracek scheiterte mit einer Topchance an Gästetorwart Wehr (31.), danach hatte Ammerthal Glück dass Stefan Piecha (32./36.) seine beiden guten Gelegenheiten nicht verwerten konnte, Torwart Schumacher klärte überragend.

Noch ein Dämpfer


machte nach Wiederbeginn weiter mächtig Druck. Die erste Chance nach einer verunglückten Kopfballvorlage von Orf hämmerte Jonczy direkt in die Maschen zum Ausgleich. Michael Jonczy, der sich eindruckvoll zurückgemeldet hat, besorgte die 2:1-Führung. Diese hielt bis zur 80. Minute, ehe Dominik Zehe einen Distanzschuss genau in den Winkel zum 2:2 zirkelte.

Überragendes Solo


Nach diesem Dämpfer zeigte die DJK-Truppe eine tolle Reaktion und kam eindrucksvoll zurück. Ein Augenschmaus für jeden Fußballfan, wie Tom Abadjiew mit einer überragenden Einzelleistung per Solo den 3:2-Führungstreffer markierte. Die Gäste gaben nicht auf und drängten auf den Ausgleich, fingen sich aber in der 89. Minuten einen Konter ein, den Jonczy im Nachschuss zum 4:2 im Tor unterbrachte. Gästetrainer Dominik Schönhöfer sah einen verdienten Sieg der DJK. "Nach dem Ausgleich waren wir zu gierig auf den dritten Treffer, das hat Ammerthal eiskalt ausgenützt, der Sieg für Ammerthal geht in Ordnung".

"Individuelle Klasse"


So sah es auch Torsten Holm: "Uns ist nach der Pleite von Sand ein Riesenstein vom Herzen gefallen. Mich freut es für die Mannschaft, die sich eindrucksvoll zurückgemeldet hat. Natürlich war es auch die individuelle Klasse von Jonczy, aber ich muss das gesamte Team loben, das ein tolles Spiel abgeliefert hat."

Uns ist nach der Pleite von Sand ein Riesenstein vom Herzen gefallen.Torsten Holm, Trainer DJK Ammerthal
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (173)Fußball Bayernliga Nord (207)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.