Fußball Landesliga Mitte
Erste Standortbestimmung für die DJK Ammerthal

Die Gäste der DJK Ammerthal sollten sich immer warm anziehen, denn einer der Trümpfe des Tabellenführers ist die Heimstärke: Zehn Spiele mit neun Siegen und nur einem Unentschieden stehen hier zu Buche. Bild: Ziegler
Sport
Ammerthal
04.03.2016
35
0

Drei Spieler fehlen der DJK Ammerthal beim Auftakt gegen den TSV Bad Abbach. Trainer Torsten Holm musste noch andere Probleme in der Vorbereitungszeit verkraften.

Ammerthal. Seit dem 24. Januar bereitet sich die DJK Ammerthal als aktueller Tabellenführer der Fußball Landesliga Mitte gezielt auf den Punkterundstart gegen den TSV Bad Abbach vor.

Am Sonntag, 6. März, soll die Partie trotz den nicht optimalen Platzverhältnisse - was man um diese Jahreszeit auch nicht anders erwarten kann - um 14 Uhr angepfiffen werden. "Unser primäres Ziel ist es, am Ende der Saison den ersten oder zweiten Platz zu belegen, dazu müssen wir versuchen unter anderem wieder an unsere zweifelsfrei vorhandene Heimstärke anknüpfen", so die Aussage von Ammerthals Fußballboss Tobias Rösl. Die Heimstärke war bisher einer der Trümpfe, die Ammerthal an die Spitze der Landesliga Mitte führte. Die letzte Heimniederlage in einem Meisterschaftsspiel kassierte man am 2. November 2014, damals verlor die DJK noch in der Bayernliga mit 1:4 gegen Bayern Hof.

Mit der Vorbereitung zeigte sich Ammerthals Neutrainer Torsten Holm nicht gänzlich zufrieden "Durchwachsen, Grippewelle und Verletzungen waren ein ständiger Begleiter. Wir hatten kaum die Möglichkeit, unsere noch klar ersichtlichen Defizite gezielt aufzuarbeiten, nachdem kaum an einem Trainingstag der komplette Kader zur Verfügung stand."

Lukas Papadopoulos war im Hinspiel bei weit über 30 Grad der gefeierte Mann. Mit seinen Traumtor entschied der offensive Mittelfeldmann und ehemalige Bochumer in einer völlig ausgeglichenen Partie die Hitzeschlacht von Bad Abbach. Ein ähnlicher Kraftakt wird auch am Sonntag von der Mannschaft um DJK-Kapitän Dominik Haller kommen müssen. Der TSV Bad Abbach scheint nach den guten Vorbereitungsspielen samt ordentlichen Ergebnissen nach Aussage von Trainer-Ikone Helmut Wirth gut gerüstet in die Restsaison starten zu können: "Dass wir gegen Ammerthal jederzeit mithalten können, bewies schon das Hinrundenpiel." Dass zu diesem eminent wichtigen Auftaktspiel nicht der komplette Kader zur Verfügung steht, ist für DJK-Trainer Torsten Holm nicht optimal, aber auch kein Grund der Sache negativ entgegen zu treten. Nicht zum Aufgebot zählen Marcel Fürsattel, der Innenverteidiger muss noch ein Spiel nach seiner in Osterhofen erhaltenen roten Karte absitzen.

Ebenso nicht mit von der Partie ist Florian Danner aufgrund einer Oberschenkelverletzung. Zudem wird auch Johannes Badura für den Rest der Saison aufgrund einer Schulterverletzung ausfallen. Das Spiel wird eine echte Standortbestimmung, erst nach diesem Kräftevergleich wird wohl der derzeitige tatsächliche Leistungsstand der Mannschaft ersichtlich sein.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Beck (23); Richter (12), Stauber (20), Kohl (4), Jank (3), Burger (15), Akgül (19), Haller (8), Mandula (11), Laurer (21), Becker (7) Papadopoulos (18), Jonczy (9), Kotzbauer (13).

Wir hatten kaum die Möglichkeit, unsere noch klar ersichtlichen Defizite gezielt aufzuarbeiten, nachdem kaum an einem Trainingstag der komplette Kader zur Verfügung stand.Torsten Holm, Trainer DJK Ammerthal
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.