Fußball Landesliga Mitte
Letztes Spiel für Ammerthal

Sport
Ammerthal
21.05.2016
13
0

Bevor die Mannschaft zur Abschlussfahrt nach Mallorca aufbricht, verabschiedet sich die DJK Ammerthal als Meister mit dem Heimspiel gegen den ASV Cham am Samstag, 21. Mai (14 Uhr), aus der Landesliga Mitte. Alle Beteiligen haben Großartiges geleistet, der Aufstieg in die Bayernliga Nord war der Erfolg einer gut funktionierenden Gemeinschaft. Aktuell beträgt der Abstand zum zweiten Platz satte acht Punkte.

Egal wie die Begegnung jetzt am 34. Spieltag auch endet, die Mannschaft von Trainer Torsten Holm holte trotz des Minikaders von 14 Feldspielern nach der Winterpause souverän und hochverdient den Titel. "Unser Ziel ist es, jetzt für unsere Fans gegen den ASV Cham nochmal eine ordentliche Partie abzuliefern. Mit der gleichen Einstellung von Waldkirchen, wo die Jungs ein klasse Spiel abgeliefert haben und wir als würdiger Meister aufgetreten sind, müssten die Vorgaben umzusetzen sein", sagte Holm.

Fakt ist aber auch, dass der derzeitige Tabellenfünfte auch deutlich stärker einzuschätzen ist als zuletzt der abstiegsbedrohte Club aus Niederbayern. Die Elf von Trainer Uwe Mißlinger zählt zu den offensivstärksten Teams der Liga, so dass die Ammerthaler Hintermannschaft zum Saisonfinale wohl noch einmal ernsthaft gefordert wird. Mißlinger zeigte sich nach deren 2:1-Sieg am letzten Spieltag gegen den SV Etzenricht auch zuversichtlich: "Jetzt können wir ohne Druck, aber trotzdem mit Siegeswillen zum Meister nach Ammerthal reisen."

Ammerthal kratzt an der 100-Tore -Marke (aktuell 97), zu der Ammerthals Top-Stürmer Michael Jonczy bisher stolze 37 Treffer beisteuerte: "Mein persönlicher Rekord, der nur möglich war, weil ich die dazugehörige Unterstützung aus der Mannschaft hatte." Das Offensivspiel war über die gesamte Saison betrachtet ohnehin die Trumpfkarte der DJK Ammerthal. Holm macht auch kein Geheimnis daraus, auch im letzten Spiel seine Mannschaft offensiv auszurichten. Nicht mitwirken kann Florian Danner, der sich im Abschlusstraining eine klaffende Fleischwunde zugezogen hatte, die genäht werden musste. Zum letzten Mal streift Nico Becker (wechselt zur DJK Gebenbach) das Trikot der DJK Ammerthal, über der mit seinen 18 Saisontoren großen Anteil am Höhenflug hatte.

In der Halbzeitpause werden die A-Junioren der JFG Amberg Sulzbach West 08 für ihren Meistertitel geehrt. Für alle Zuschauer stehen bei den Ausgängen nach dem Spiel über 100 Liter Freibier bereit.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Beck (23); Stauber (20), Jank (3), Kohl (4), Fürsattel (14), Richter (12), Burger (15), Haller (8), Papadopoulos (18), Laurer, Kotzbauer (13), Jonczy (9), Becker (7), Mandula (11).
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (172)Fußball Landesliga Mitte (251)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.