Landesliga Mitte
Rivale Etzenricht bei der DJK Ammerthal zu Gast

Sport
Ammerthal
19.03.2016
26
0

Zum Schlagerspiel des 25. Spieltages in der Fußball-Landesliga Mitte erwartet Tabellenführer DJK Ammerthal am Sonntag, 20. März (15 Uhr), den Fünftplatzierten SV Etzenricht. Beide Teams verbindet ein freundschaftliches Verhältnis trotz einer gesunden Rivalität, es ging in den zurückliegen Partien immer ordentlich zur Sache. Die Gäste kommen mit der Empfehlung der besten Auswärtsmannschaft (acht Siege, nur zwei Niederlagen) der Liga. Die Truppe um Trainer Michael Rösch gilt als kampfstark, agiert taktisch diszipliniert und gibt sich zu keinem Zeitpunkt des Spiels geschlagen. Ein Indiz dafür, warum die Mannschaft in der Hinrunde lange Zeit vorne zu finden war.

Den Anschluss ging ein wenig verloren durch den nicht optimalen Start nach der Winterpause, nachdem man in den zwei Heimspielen in Folge gegen den SC Ettmannsdorf nicht über ein 2:2 hinauskam und gegen Fortuna Regensburg eine unglückliche 0:1-Niederlage einstecken musste. Der Favorit aus Regensburg wankte gewaltig, konnte sich im zweiten Durchgang kaum noch entfalten, der fällige Ausgleichstreffer lag mehrmals unter Beobachtung von DJK-Trainer Torsten Holm in der Luft: "Eine Mannschaft, die immer an sich glaubt, nie aufsteckt und durch ihren Teamgeist überzeugt."

In den zurückliegenden Begegnungen lieferten sich die beiden Kontrahenten stets einen verbitterten Kampf, was oftmals noch lange für reichlich Gesprächsstoff sorgte. Ein überaus turbulentes Spiel mit zahlreichen höchst strittigen Szenen und einem unberechtigten Platzverweis für Ammerthals Kapitän Dominik Haller sahen die damals rund 500 Zuschauer auch im Hinspiel, das nach Toren von Tobias Laurer und Andreas Schimmer 1:1 endete.

"Wir müssen uns einmal mehr so wie in den letzten beiden Spielen als Einheit präsentieren und werden erneut einen hohen Aufwand betreiben müssen," sagt Holm. Beeindruckt ist der Trainers, wie seine Mannschaft "mental den Druck des Gejagten und des ständigen Gewinnenmüssens" weg steckt. Die Stimmung im Team sei gut, was sich zuletzt im Spiel widerspiegelte, einer kämpfte für den anderen.

Ob Dominik Mandula (zweifacher Torschütze in den letzten beiden Spielen) mitwirken kann, ist aufgrund muskulärer Probleme noch offen. Florian Danner hat nach seiner Muskelverletzung das Training wieder aufgenommen, ein Einsatz käme aber wohl noch zu früh, so dass dem Trainer einmal nur ein Mini-Aufgebot zur Verfügung steht.

DJK Ammerthal: Schumacher (1), Beck (23); Stauber (20), Jank (3), Kohl (4), Richter (12), Burger (15), Fürsattel (14), Haller (8), Laurer(21), Becker (7), Papadopoulos (18), Jonczy (9), Kotzbauer (13), Mandula (11) ?.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (173)Fußball Landesliga Mitte (251)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.