Zwei weitere Jahre Sportdirektor

Tobias Rösl. Bild: brü
Sport
Ammerthal
09.02.2016
7
0

Fußball-Landesligist DJK Ammerthal hat die Zusammenarbeit mit Sportdirektor Tobias Rösl vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert. "Wir sind mit den bisherigen Ergebnissen der Kooperation sehr zufrieden. Wir setzen auf Kontinuität in der Zusammenarbeit mit ihm. Tobias macht einen hervorragenden Job. Seine Ideen und sein Engagement bringen unsere DJK Ammerthal in vielen Feldern weiter", sagt Sportvorsitzender Stefan Badura.

Am 20. Juni 2014 stieg der heute 37-Jährige ins Management der DJK ein. Es entwickelte sich seither eine Zusammenarbeit, in der inzwischen, so Badura, "viele positive Dinge" bewegt worden seien. "Es war eine schwierige Anfangssituation und ein harter Brocken Arbeit", blickt Rösl zurück. "Wir hatten in der Bayernliga einen Kader von 31 Spielern und mussten an den Strukturen einiges verändern. Die oberste Priorität sei der Bayernliga-Erhalt gewesen. "Den konnten wir nicht verwirklichen, der Abstieg war auf unglückliche Umstände zurückzuführen", sagt Rösl. Inzwischen stellen sich die Erfolge ein. "Unser Ziel ist nicht zwangsweise der Aufstieg. Sondern wir legen das Hauptaugenmerk auf Kontinuität. Ich will bei der DJK erfolgsorientiert arbeiten, was aber angesichts der Strukturen nicht immer einfach ist. Wir werden uns sicher nicht auf dem bislang Erreichten ausruhen, sondern den eingeschlagenen Weg konsequent weiter führen", umreißt der Sportdirektor seine Aufgaben.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Ammerthal (172)Tobias Rösl (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.