Ammerthaler Blaskapelle feiert 30-jähriges Bestehen mit Weihnachtskonzert
Klangerlebnis nach der Stille

Über eine vollbesetzte Halle durften sich die Aktiven der Ammerthaler Blaskapelle am zweiten Weihnachtsfeiertag bei ihrem Jubiläumskonzert freuen.
Vermischtes
Ammerthal
27.12.2015
119
0
 
Ihr Bestes gaben auch die Saxofonistinnen. Bilder: e (3)

Eine geschickte Mischung war's, vom Volkslied bis hin zum modernen Ohrwurm, vom böhmischen Hit bis hin zu James Bond, von klassischen Kompositionen bis Jazz und Swing: Die Ammerthaler Blaskapelle bot am 2. Weihnachtsfeiertag in der mit gut 200 Besuchern vollbesetzten Sporthalle, darunter Prominenz und örtliche Mandatsträger, ein besonderes Klangerlebnis.

Exaktes Zusammenspiel


Nach der Stille der heiligen Nacht und dem besinnlichen ersten Feiertag hat die Kapelle unter Leitung von Joachim Götz am Stefanitag bewiesen, dass Traditionelles und Althergebrachtes zusammenpassen. Ob gediegen oder temperamentvoll - sie konnten durch exaktes Zusammenwirken das rechte musische Gefühl vermitteln. Sandra Haller hat die verbindenden Begleittexte zwischen den einzelnen Programmpunkten gesprochen, darunter konnte man auch das Motto des Abends herausfinden: "Wir Musikanten, vereint durch Spiel und Gesang, sind befreundet ein Leben lang. Uns Musikanten ist Harmonie pur im Blut, die tut uns echt gut." So jedenfalls lautet eine Textstelle aus dem "böhmischen Hit" "Wir Musikanten".

Krasser konnte der Gegensatz nicht sein, dem "böhmischen Ohrwurm" folgte das Hineinführen in die Unterwelt eines gewissen britischen Geheimagenten, den jeder kennt: James Bond. Damit war auch der erste Teil beendet, den die Jugendkapelle mit dem "Irischen Traum" eröffnet hatte.

Große Szene


So ein Konzert zu eröffnen ist oft nicht leicht, heißt es doch Ruhe und Aufmerksamkeit herzustellen. Die Konzertkapelle brannte mit "Feuerwerkmusik" die ersten Silvesterknaller ab, Rocking für Piccolo hatte seine große Szene mit Solistin Katharina Weiß an der Piccoloflöte. Nach der Pause herrschte "African Wind" und das anspruchsvolle "Fusion Mallets" dominierte, in die Halle geholt vom schlagkräftigen Percussion-Ensemble mit dem klangvollen Namen "TheDrumDreamTeam" der Ammerthaler Blaskapelle.

Ein neues Erscheinungsbild habe sich die Ammerthaler Blaskapelle gegönnt, berichtete Vorsitzender Christopher Braunisch nach der Pause. Neue Westen für die Frauen, für die Männer ist sie noch in Arbeit, deshalb schwarze Hose, weißes Hemd und schwarze Krawatte oder Fliege, das neue Outfit wird die künftige "Arbeitskleidung" der Blaskapelle sein, die im zweiten Abschnitt mit der Polka "Faszination Blasmusik", dem Swing von der Ostküste der USA "Atlantic Avenue", aus der Welt von Pippi Langstrumpf "Villa Kunterbunt" in verschiedene Länder entführte und schließlich mit dem Flugzeug "Voyage into the Blue" eine musikalische Punktlandung hinlegte.

Blumen für drei


Dass es nach so einer musikalischen Weltreise ohne Zugabe nicht geht versteht sich: Reichlich Applaus belohnte die Protagonisten, Gruß- und lobende Worte fanden zum Jubiläumskonzert Landtagsabgeordneter Reinhold Strobl ("Ein musikalischer Glanzpunkt im Landkreis") und Gerhard Engl, Bezirksvorsitzender Nordbayerischer Musikbund, der mit Dirigent Joachim Götz Ehrungen vorgenommen hat. Blumen gab's zumindest für drei Mitwirkende: Kerstin Lubich, Leiterin des Percussionensembles, Katharina Weiß als Solistin an der Piccoloflöte und Sandra Haller für die erklärenden Verbindungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.