Begnadeter Gitarrist feiert 70. Geburtstag

Wenn Rock'n'Roll gespielt wird, ist er noch immer gerne mit dabei: Otmar Stüber, einst bester Gitarrist in der Region, feiert heute 70. Geburtstag. Bild: hou
Vermischtes
Ammerthal
15.06.2016
53
0
Amberg/Ammerthal. Er komponierte viele Lieder. Eines hieß "Song for Hank". Damit gemeint war Hank Marvin, der einst zusammen mit Bruce Welch die legendäre englische Gitarrenband The Shadows gründete und bis heute ein Idol von Otmar Stüber ist. Dabei scheint gewiss: Würde Marvin jemals hören, wie Stüber seine Stücke spielt, wäre er ganz sicher begeistert.

Otmar Stüber wird heute 70 Jahre alt. Einer, der immer bescheiden abwinkt, wenn es um seine Person geht. Doch zu diesem Geburtstag muss der Vorhang noch einmal aufgezogen und daran erinnert werden, was der aus Sulzbach-Rosenberg stammende und in Ammerthal wohnende Gitarrist für die Musik auf regionaler Ebene getan hat. Dabei gilt: Es gab weit und breit keinen besseren Gitarristen als ihn. Mit 12 Jahren bekam Stüber sein erstes Instrument. Mit 14 spielte er in einer Band, machte Songs von den Shadows und den Spotnicks. Hartmut Stüber hatte das perfekte Gehör, holte auch die schwierigsten Töne aus seiner Gitarre. Später war er Mitglied der Profiband Jet Strings. Sie ging bundesweit auf Tour, gastierte immer wieder auch in dem Sulzbach-Rosenberger Tanzlokal "De la Musica".

Als 1970 die Jet Strings aufhörten, machte Otmar Stüber weiter Musik. Bei Gruppen wie den Tornados und der Country Showdown Band. Daheim in Ammerthal richtete er im Keller seines Hauses ein Tonstudio ein. Dort gaben sich über viele Jahre hinweg und auch jetzt noch zahlreiche Musiker die Türklinke in die Hand. Sie wussten: Bei Stüber waren sie mit ihren Aufnahmewünschen in kompetenten Händen. Und wenn es nötig war, griff er selbst zur Gitarre.

Viele CDs sind in diesem Studio entstanden. Auch "Guitar Island" und "Saitenstraße", mit denen Otmar Stüber sich und vielen anderen bewies, dass er mit fortschreitendem Lebensalter nur noch besser und ausgereifter geworden war. Das gilt noch immer, wenngleich der Mann aus Ammerthal öffentlich nicht mehr ins Rampenlicht einer Bühne treten mag.

"Schade", sagen seine Anhänger. Aber sie fügen auch hinzu: "Er hat uns Stunden gegeben, die für immer im Gedächtnis bleiben." Mit "Apache" und "Shindig" von den Shadows, mit "Amapola", "Moonshot" und "Happy Guitar" von den Spotnicks. Wenn es der Anlass gebot, machte Stüber aber auch den harten Rock'n'Roll von Chuck Berry und Little Richard.

"Zum Wohlfühlen anregen und Wellness für die Seele geben" will er. Eine bescheidene Beschreibung dessen, was Otmar Stüber in über fünf Jahrzehnten in Szene gesetzt hat. Denn er war immer ein Gitarrist, den sich andere zum Vorbild nahmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gitarrist (3)70. Geburtstag (30)Otmar Stüber (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.