Feuerwehr Ammerthal gibt Einblick in ihr Dienstpensum
Einsatz ist nur in Teil der Arbeit

Vermischtes
Ammerthal
02.04.2016
19
0

36 Aktive leisten derzeit Dienst in der Ammerthaler Feuerwehr. 15 Atemschutzgeräteträger und 10 Maschinisten gehören zur Truppe. Die Jugendfeuerwehr hat 15 Mitglieder, davon drei Mädchen. Einblicke in die aktive Truppe, den Verein und ins Geschehen der vergangenen zwölf Monate gaben die Verantwortlichen jetzt bei einer General- und Dienstversammlung.

Kommandant Karlheinz Scheibel berichtete von 275 Einsatzstunden im abgelaufenen Jahr. Es gab insgesamt 26 Einsätze - drei wegen Bränden, je zehn technische Hilfeleistungen und Sicherheitswachen, eine Verkehrsregelung und zwei Fehlalarme. Dazu kamen zwölf Übungsabende mit theoretischer und praktischer Ausbildung. Vorträge hielten Verkehrswacht und Notfallseelsorger Peter Bublitz.

Fünf gemeinsame Übungen und eine weitere in der Brandschutzwoche gab es mit den Wehren aus Illschwang, Augsberg, Angfeld und Dietersberg, aber auch mit den Nachbarwehren Karmensölden und Poppenricht. Einmal im Monat wurden Feuerwehrhaus, Fahrzeug und Geräte gepflegt und gereinigt. Mit den beiden Fahrzeugen wurden 2015 insgesamt 1758 Kilometer zurückgelegt. Am Funklehrgang in Ammerthal nahmen Magdalena Simon, Felix Ehbauer und Tobias Schmidt teil. Den Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule in Lappersdorf absolvierten Andreas Götz und Florian Baumer. Danach wurden sie zu Löschmeistern befördert. 16 Aktive legten Prüfungen für verschiedene Stufen des Leistungsabzeichens ab.

Brandschutzausbildungen machte die Wehr mit zwei Klassen der Grundschule, mit den Kindergärtnerinnen und dem Pfarrgemeinderat. Zurzeit läuft die Truppmann-Ausbildung.

Jugendwart Günter Koller informierte über die Nachwuchsarbeit mit den 15 Jugendlichen. Diese absolvierten rund 30 Übungen und wählten Felix Ehbauer und Darius Schmid als ihre Sprecher. Die Jugend veranstaltete das Johannisfeuer, machte eine 24-Stunden-Übung, besuchte die Flughafenfeuerwehr in Nürnberg und wanderte bei Fackelschein nach Fichtenhof.

Kreisbrandmeister Hans Sperber gab einen Überblick über die Aktivitäten im Bezirk. Der Digitalfunk geht am Montag, 4. April, um 9 Uhr in Betrieb. Stellvertretend für den Kreisbrandrat würdigte er den Einsatz der Ammerthaler Wehr im vergangenen Jahr. Dem schloss sich auch Bürgermeisterin Alexandra Sitter an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1581)Feuerwehr Ammerthal (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.