Mobile Erfahrungsfelder für Grundschüler sowie Mädchen und Buben aus Kindergarten St. Nikolaus
Den Sinnen wieder auf der Spur

Für diese ganz andere Art von Unterricht stand die komplette Schulsporthalle zur Verfügung. Bilder: e (2)
Vermischtes
Ammerthal
12.07.2016
15
0

Kürzlich durften sowohl die Kinder der Grundschule Ammerthal, als auch jene der Tagesstätte St. Nikolaus, in der Sporthalle der Schule das Mobile Erfahrungsfeld der Sinne erleben. Das Projekt - initiiert von Landkreis, Stadt Amberg und Staatlichem Gesundheitsamt - hat es sich zur Aufgabe gemacht, nach einer Idee von Hugo Kükehlhaus (1900 - 1984), die Entfaltung der Sinne anschaulich darzustellen.

Nicht gefordert


Diese entstand bereits in den 1970er Jahren. Kükehlhaus sah die moderne Technik durchaus als Gefahr, dass die Sinne entlastet und nicht mehr physisch und psychisch entsprechend ihren Kräften gefordert wären. Dadurch gerate der Mensch aus dem Gleichgewicht im Bezug auf sich selbst, gegenüber den Mitmenschen und nicht zuletzt der Natur. Mit dem damals entwickelten "Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne", wollte Kükelhaus diese von ihm erkannten Defizite ins Bewusstsein der Öffentlichkeit bringen.

Die Kinder nun dafür sensibilisieren, mit allen Sinnen zu fördern und für vielleicht schon Vergessenes begeistern - das schafft das Mobile Erfahrungsfeld der Sinne. Im Klassenverbund durften die Kinder in 90 Minuten an den verschiedensten Erlebnisstationen ausprobieren, entdecken, staunen und intensiv wahrnehmen, welche Sinne angesprochen werden.

Komplette Halle


Das Team um Regina Demleitner, bestehend aus ehrenamtlichen Helfern, die extra für die Betreuung angeworben und ausgebildet sind, konnte die komplette Halle für den Aufbau in Anspruch nehmen und hatte im wahrsten Sinne "alle Hände voll zu tun". Neben einem "Barfuß-Pfad", Fühlkästen und Drehscheiben, die optische Täuschungen simulieren, war der durchsichtige Behälter, in dem eindrucksvoll mit Tinte ein "Sturm im Wasserglas" dargestellt wurde, für alle am faszinierendsten.

Mit Klangschalen, Luftballons und weiteren Utensilien durften die Kinder in Partnerarbeit sowohl fühlen, als auch sehen, hören und riechen. Auch der Gleichgewichtssinn wollte mit unterschiedlichen Balance-Übungen geschult werden.

Sowohl Grundschüler als auch Kindergartenkinder hatten Spaß an der etwas anderen Unterrichtsstunde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.