Heuer feiern Sportangler ihr 50-Jähriges
Königsfischen geplant

Bei der Jahreshauptversammlung lobte zweiter Bürgermeister Herbert Lehner (Dritter von links) die Jugendarbeit der Sportangler. Vorsitzender Werner Purkl (Fünfter von links) ehrte verdiente Mitglieder. Bild: eb

Die Hegepflicht nimmt der Sportanglerverein sehr ernst. Diese bezieht sich über Gewässer- und Fischbestand hinaus auf die gesamte Flora und Fauna im und am Gewässer. Diese Themen waren auch wichtige Beiträge bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung.

Vorsitzender Werner Purkl freute sich über die Teilnahme des Ehrenvorsitzenden Josef Sichelstiel und der Ehrenmitglieder Helmut Meidenbauer, Erich Wohlrab, Gerhart Heringklee sowie des ehemaligen Vorsitzenden Werner Nürnberger. Das Gedenken für die Verstorbenen wurde Xaver Sindelar, Heinrich Lobenhofer und Ludwig Klezok gewidmet. Der Verein hatte fünf Neuaufnahmen zu verzeichnen, ausgetreten sind 13 Mitglieder.

Lob für Gewässerwarte


Purkl bemängelte den schlechten Besuch der Vierteljahresversammlungen und bat die Mitglieder, sich mehr an den Arbeitsdiensten zu beteiligen. Gelobt wurde der Einsatz von fünf Gewässerwarten. Vertreten waren die Auerbacher Sportangler auch bei der Versammlung der Hegegemeinschaft Oberes Pegnitztal. Kostenlos gab es 400 Äschen als Besatz für die Pegnitz. Seit Dezember gibt es eine kostenlose Zusatzkarte für die Pegnitz. Diese berechtigt den Fang von Raubfischen und Bruträubern wie Hecht, Aal und Rutte in diesem Gewässer. Die größte Baumaßnahme war im vergangenen Jahr die Renovierung der Gerätehütte am Rußhüttenweiher mit neuem Trapezblech. Der obere Lohweiher wurde im vorderen Teil entschlammt und die Abfischgrube vor dem Mönch neu angelegt. Ebenso erfolgte eine teilweise Entbuschung im hinteren Teil des Rußhüttenweihers. Purkl wies darauf hin, dass das Befahren von fremden Grundstücken von den Anglern vermieden werden soll.

Zweiter Vorsitzender Günther Rümpelein blickte zurück auf das Vereinsgeschehen. So fand im Juni das Hegefischen am Großen Stadtweiher mit 43 Mitgliedern statt, darunter auch sieben Jugendliche. Jugendfischerkönig wurde Alexandros Kelles. Mit dem Titel des Fischerkönigs wurde Siegfried Lutz ausgezeichnet. Einen Arbeitseinsatz gab es für die Sportangler beim Bürgerfest. Beim Fischereitag in Berching durften die Angler aus Auerbach im Main-Donau-Kanal fischen. Eine Teilnahme gab es auch beim Landesfischereitag in Hirschaid.

Heuer besteht der Sportanglerverein 50 Jahre. Dieses Jubiläum soll am Sonntag, 5. Juni, mit einem Königs-/Hegefischen am Stadtweiher begangen werden. Zum Fischerfest wird am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Juni, eingeladen. Am letztgenannten Tag erfolgt die Siegerehrung des Königsfischens. Von einem ausgeglichenen Kassenstand berichtete Marion Rümpelein. Gewässerwart Hans-Peter Leißner informierte über das Herbstabfischen und das Abfischen der Winterungen, wo die Fische in die Aufzuchtweiher und Winterungen umgesetzt werden.

21 Jugendliche aktiv


Jugendleiter Dirk Richter gab bekannt, dass zur Jugendgruppe 21 Jungen und Mädchen gehören. Die Mitglieder trafen sich zu den Theoriestunden, zu mehrmaligen Fischen in verschiedenen Weihern und zu einem viertägigen Zeltlager. Zweiter Bürgermeister Herbert Lehner hob den Teamgeist und die Kameradschaft beim Sportangelverein hervor. Luitpold Edenhart, Vorsitzender des Oberpfälzer Fischereiverbandes, lobte die Jugendarbeit. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Johann Gröschel, Beate Hacker, Petra Heil und Helmut Lauss.

Im NetzViele Fische gingen 2015 ins Netz. Insgesamt wurden 325 Karpfen gefangen, 72 Schleien, 116 Hechte, 27 Zander, 13 Aale sowie drei Waller. (eb)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.