Vier turbulente Wochen liegen vor Claudia und Thomas Kormann
Voller Terminkalender für das Prinzenpaar

Motorräder und Miezen sind nur zwei Hobbys von Claudia I. und Thomas V., dem Auerbacher Prinzenpaar der neuen Faschingssaison. Die Miniaturausgabe eines Bikes steht im Eigenheim, Kater Max macht es sich darauf bequem. Bild: swt

Weihnachten und der Jahreswechsel sind passé. Claudia und Thomas Kormann legen jetzt erst richtig los. Das neue Auerbacher Prinzenpaar steht in den Startlöchern für eine extrem kurze Saison.

Der Fasching dauert heuer nur gut vier Wochen - am 10. Februar ist die Narretei schon wieder vorbei. Bis dahin haben die beiden gebürtigen Auerbacher einen vollen Terminkalender. Los geht's bereits am Freitag mit dem Besuch des Galaabends in Pegnitz.

Gut vorbereitet gehen Claudia und Thomas ihre Aufgaben an. Auch wenn die Prinzessin im vergangenen Herbst keineswegs das närrische Amt annehmen wollte. Bei der Gmoi-Kirwa in Welluck lud sich ein "Prinzenjäger" der Stadtgarde Auerbach bei den Kormanns ein. "Mit einem Barbesuch im Festzelt untermalte Fritz Gnan die Ankündigung, bei uns daheim vorbeizuschauen", erinnert sich Claudia.

Hartnäckige Prinzenjäger


Thomas war skeptisch, glaubte nicht an einen Besuch. "Ich wusste zunächst auch gar nicht, was man von uns will", schmunzelt der 42-jährige. Bis am darauffolgenden Mittwoch die Abordnung der FG vor der Tür stand. Fritz Gnan, Daniel Schuster und Stefan Gitter kamen im Eigenheim des Ehepaares Kormann am Herrenweiher vorbei und bewiesen Sitzfleisch, lachen die beiden neuen Hoheiten. Man habe vehement abgelehnt, das Amt zu übernehmen, ja sogar Alternativen vorgeschlagen.

Doch die Narren ließen nicht locker, und zu später Stunde gab dann schließlich auch die designierte Prinzessin nach. "Wir mussten ja alle am anderen Tag arbeiten", schmunzelt sie. Letztlich überzeugte sie das Argument mit der kurzen Saison.

So dürfen die 33-jährige Diplom-Verwaltungsinformatikerin und der Versicherungsfachmann nun die FG Stadtgarde Auerbach in die 50. Saison führen. Ein Motto gibt es in diesem Jahr nicht bei den Narren, was vor allem Prinzessin Claudia bedauert. "Ich würde mir schon wünschen, dass die Gäste auch maskiert kommen dürfen zu den Sitzungen." Doch in Auerbach erscheint man noch immer im edlen Zwirn und Abendgarderobe zu den Prunksitzungen.

Geheimnis vor der Ehefrau


Die erste steigt am Samstag, 16. Januar, und dann haben auch Thomas und Claudia ihren ersten großen Auftritt. Und der dürfte spannend werden. Der Prinz hat nämlich die närrischen Gesetze allein verfasst. Nicht einmal seine Ehefrau kennt sie bis dato. "Ich möchte das jetzt erst dem Präsidenten Daniel Schuster vorlegen. Themen gab und gibt es ja für so etwas genug," schmunzelt der Prinz.

Auch die Antrittsrede und die Vorstellung ihrer Personen haben beide selbst geschrieben. Das fiel ihnen nicht schwer. Beide sind begeisterte Faschingsgänger und waren vor allem mit den Feuerwehrkameraden oft auf den Sitzungen. "Dabei haben wir uns immer dem Motto gemäß verkleidet und fielen richtig auf", erzählt Claudia. Entsprechend eindrucksvoll lief auch die Vorstellung im November, als das aktive Feuerwehr-Ehepaar per Drehleiter ins Rathaus kam.

Papa vergisst das Knipsen


Um den waghalsigen Ritt von der Drehleiter ins Rathausfenster zu üben, hatten beide eine Nachtübung der Feuerwehr an ihrem Eigenheim organisiert. "Die Kameraden üben gerne mal an Häusern, auch nachts, um im Einsatz sicher zu sein", erklärt Thomas Kormann. Niemand ahnte, dass er und seine Frau für einen ganz anderen Ernstfall übten. "Wir mussten das schon proben, denn das kostbare Rathausfenster durfte ja nicht kaputt gehen." Sprachlos hat Kormann damals seinen Vater erlebt, der als langjähriger FG-Fotograf das Ganze per Kamera festhielt. Auch er war ahnungslos. "Er vergaß im ersten Moment sogar zu knipsen", lacht Thomas. So dürfen sich nun auch die Auerbacher auf ein paar Überraschungen gefasst machen.

Vielseitige Interessen


Inzwischen kennt das Prinzenpaar die meisten Aktiven. Bei den Garden haben sie ihre Antrittsbesuche absolviert. Neben der Faschingsbegeisterung haben sie noch mehr gemeinsame Hobbys. Beide sind aktiv in der Feuerwehr Auerbach, fahren leidenschaftlich gerne Motorrad und treiben viel Sport. Laufen, Radeln oder Wandern gehören zu ihren Favoriten. Claudia ist noch im Trachtenverein aktiv, Thomas sammelt Oldtimer.

Privat lebt das junge Paar mit zwei Katzen im Eigenheim, Nachwuchs ist geplant. Doch vorher freuen sich die zwei auf eine kurze, aber heftige närrische Saison und hoffen, dass die Auerbacher dabei so richtig Stimmung machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (647)Stadtgarde Auerbach (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.