Volksmusikabend der Floriansänger
Musikalische Könner spielen auf

Der musikalische Volksmusikabend, präsentiert von den Floriansängern, ist ein Renner. Seit nunmehr 20 Jahren laden sie dazu ein und der Erfolg blieb nicht aus. Ein Beweis dafür sind die steigenden Besucherzahlen.

Michelfeld. Das musikalische Treffen eröffneten die Floriansänger mit einem Begrüßungslied, dirigiert von Werner Nürnberger unter musikalischer Begleitung von Erwin Rühr. Der Vorsitzende der Sängergruppe, Hans Thiem, lobte den sehr guten Besuch der Veranstaltung. "Der Saal ist voll und das freut uns. Musikbegeisterte aus Franken und der Oberpfalz werden ihr Bestes geben."

Die Schlichter Rentnerband begleitete mit ihren verschiedenen Instrumenten den Abend. Selbst bezeichnete sich die Gruppe als "alte Säcke die auf jedem Sängerfest vertreten sind". In Wirklichkeit sind sie aber Musikanten mit viel Können und hoher Spiellust. Aufmerksam lauschten die Besucher den Auftritten des Männergesangsvereins Geschwand unter Leitung von Ludwig Ebenhart. Schon sein Dirigieren zeugte von einem Profi, der alle Stimmen im Griff hatte. Seiner Frau, die für die Singgruppe Geschwand zuständig ist, gelang es durch Forschungsarbeit, alte, Lied-Stückln ausfindig zu machen.

Die Egloffsteiner Burgspatzen setzen sich zusammen aus drei Frauen und zwei Männern. Ihr altfränkisches Liedgut ist ihrer Heimat gewidmet. Stimmlich ist das Zuhören eine Wonne. Virtuos zeigten sich die Friedrich Moila, Irmgard und Elisabeth, mit Akkordeon und Gitarre. Da gefiel besonders der vorgetragene Hochzeitsmarsch, aber auch ihre Gstanzln wie der "Paul und sein Gaul" erfreuten die Zuhörer. Beide sind jetzt Fränkinnen, bleiben aber trotzdem der Oberpfalz treu, wie sie betonten.

Vier lustige Musikanten kommen aus Obertrubach. Alles was Noten hat und sich für ein lustiges Aufspielen eignet, kam zum Vortrag. Hans Bauer, der mit seinen Witzen die Leute zum Lachen bringt, ist der Leiter der Gruppe. Moderator des musikalischen Abends war erneut der frühere Kreisheimatpfleger Hermann Frieser. Sein Thema widmete der Sprecher besonders der Braukunst mit den verschiedenen Bieren. Der Volksmusikabend klang aus mit dem Michelfelder Heimatlied von Hans Thiem: "Wo der Flembach fließt durchs schöne Michelfeld, wo Kornblumen blühen aus dem Ährenfeld, wo die Hirschen röhren vom nahen Wald heraus, da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.