Auerbacher Schwimmer präsentieren sich bei Schwimmfest bereits in Bestform
Formkurve zeigt steil nach oben

Im Bild die erfolgreichen SV 08-Schwimmer mit Trainerin Miriam Neumüller (Zweite von links). Bild: hfz
Zum zweiten Mal richtete der TV Waldsassen im dortigen Hallenbad sein Nachwuchsschwimmfest aus. Es handelt sich um einen Sprintwettkampf, den zehn Aktive des SV 08 Auerbach nutzten, um einen ersten Leistungstest für die Wintersaison vorzunehmen.

Erste Plätze

Einen makellosen Wettkampf lieferten Miriam Budek, Manuel Reindl, Jane Lorenz und Markus Ruff, denn sie errangen bei allen ihren Starts den ersten Platz. Daneben erzielten sie noch einige persönliche Bestzeiten, die belegen, dass ihre Formkurve nach oben zeigt.

Aber auch die anderen Auerbacher zeigten ansprechende Leistungen. Leonard Hieke sicherte sich mit zwei persönlichen Bestzeiten über 100 Meter Freistil und Rücken jeweils den Sieg im Jahrgang 2001. Seine Schwester Riccarda dominierte, ebenfalls im Jahrgang 2001, die Schmetterlingsstrecken, ebenso wie Vanessa Löckert im Jahrgang 1998 und Lukas Trautmann im Jahrgang 2000. Florian Herbst sicherte sich im stark besetzten Jahrgang 2000 mit einer persönlichen Bestzeit den dritten Platz über 50 Meter Brust und beendete die 100 Meter Brust sogar auf Rang zwei.

Tamara Reisner schaffte in diesem Jahr den Aufstieg in die Leistungsgruppe 1. Sie verbuchte beim Wettkampf in Waldsassen zwei persönliche Bestzeiten und gewann beide Bruststrecken im Jahrgang 2001.

Den Höhepunkt der Veranstaltung in Waldsassen stellte für Aktive und Zuschauer das sogenannte Elimitationsschwimmen dar. Hierfür treten die acht zeitschnellsten Freistilsprinter der offenen Wertung gegeneinander an. Die ersten vier qualifizieren sich für den zweiten Lauf, bei dem der Letztplatzierte wiederum ausscheidet. Im vierten und letzten Lauf treten somit nur noch zwei Wettkämpfer gegeneinander an. Dies bedeutet, dass diese beiden insgesamt vier mal 50 Meter Freistil innerhalb von 10 bis 15 Minuten auf hohem Niveau sprinten, was eine enorme Kraftleistung erfordert. Der Sieger bekommt eine kleine Geldprämie.

Bei den Damen sicherte sich den Sieg die Auerbacherin Miriam Budek. Sie verstand es, ihre Kräfte so einzuteilen, dass sie jeweils in die nächste Runde kam und im letzten Lauf noch die schnellste Zeit erzielen konnte.

Neue Bestzeiten

Den Höhepunkt lieferte jedoch Markus Ruff bei den Herren. Er gewann nicht nur alle vier Läufe, sondern stellte in den letzten beiden Rennen zusätzlich jeweils persönliche Bestzeiten auf. Den letzten Lauf absolvierte er in 0:27,44 Minuten, womit er seine bisherige Bestmarke um fast eine Sekunde unterbot.

Die Trainer waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge, die jetzt natürlich hochmotiviert in die nächste harte Trainingsphase einsteigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.