Freie Bahn für den Mischwald

Der forstwirtschaftliche Verkehr wird bald anrücken, um die gestapelten Fichten (im Hintergrund) abzuholen, die vom Borkenkäfer befallen sind und deshalb gefällt wurden. Diese Maßnahme diente auch der Verkehrssicherheit auf der B 85, sagt Reinhard Lenz von den Bayerischen Staatsforsten. Bild: ll

Der Borkenkäfer war es, der die Fällaktion in der Sackdillinger Kurve verursacht hat. Reinhard Lenz, der Leiter des Forstbetriebs Schnaittenbach, kann in diesem Schädlingsbefall aber durchaus Vorteile entdecken.

Im Spätsommer hatten die Mitarbeiter von Lenz den Käfer in dem etwa Fußballfeld-großen Waldstück entlang der B 85 entdeckt. Im Herbst beseitigten sie die befallenen Fichten. "Jetzt ist die Sache bereinigt, die Natur kann sich austoben", sagt Lenz. "Und wenn die Altbäume erst einmal weg sind, geht es mit der Naturverjüngung ruck, zuck." Schon in wenigen Jahren würden dort - ganz ohne künstliche Pflanzmaßnahmen - Buche, Ahorn, Lärche oder Kiefer das Bild prägen. "Die Natur gründet Mischwälder mit großem Erfolg", beschreibt Lenz diese Entwicklung. Man müsse dafür lediglich einige alte Samenbäume stehenlassen.

Der Borkenkäfer-Befall habe den Bayerischen Staatsforsten keine Wahl gelassen - sie hätten dort fällen müssen. Zum einen, um die Ausbreitung des Wald-Schädlings zu verhindern, zum anderen wegen der Verkehrssicherheit. "Denn ein absterbender Baum verliert schnell seine natürliche Elastizität." Und stürze dann irgendwann auf die B 85. Dass jetzt noch größere Haufen der gefällten Bäume in dem Areal liegen, bedeute nicht, dass sich der Borkenkäfer doch wieder ausbreiten könne, sagt Lenz: "Der ist den Winter über nicht aktiv, erst im März oder April wieder. Es reicht, wenn das Holz bis Ostern abtransportiert wird."

Und für den Laien, der vermutet, dass Fichtenholz mit Borkenkäfern nur noch als Brennholz taugt, hat Lenz eine weitere Überraschung parat: "Wenn das Holz noch frisch ist, gibt es da fast keine Einschränkung bei der Nutzung." Das sei wie mit dem fleckigen Apfel, der noch sehr gut zu verwenden sei, solange er am Baum hänge. "Errst wenn er runterfällt, kann man ihn vergessen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.