Jubiläumssozialprojekt der Rotarier im Clubgebiet
Flüchtlingen helfen

"Wir sind besonders stolz, dass er den Namen dieser Stadt führt", betonte 2. Bürgermeister Herbert Lehner (rechts), als er eine Spende für den Rotary-Club Auerbach an Präsident Hans Renner übergab. Bild: cs
Einstimmig hat der Rotary-Club Auerbach entschieden, die Erlöse seines Jubiläumssozialprojekts in einen Fonds für hilfsbedürftige Asylbewerber vor Ort zu investieren. Vor allem unbegleiteten Jugendlichen habe schon in der Vergangenheit ein besonderes Engagement gegolten.

"Eine Resolution des deutschen Governorrates vom 26. September dieses Jahres bekräftigt uns in unserem Handeln. Er erklärt darin Frieden und Völkerverständigung zu Kernzielen für Rotary International und begrüßt jedes weitere Engagement in der Betreuung und Versorgung von Flüchtlingen", erklärte Präsident Hans Renner. Jeder Cent aus Erlösen, Spenden sowie der Clubumlage werde zugunsten des Jubiläumssozialprojektes in Hilfe umgewandelt, versicherte er.

Als Vorstandsvorsitzender Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg übergab Renner an Schatzmeister Klaus Schöttner eine Spende von 1000 Euro. In dem Dank für die Spenden aus den Reihen der Rotarier versprach er: "Wir werden den Flüchtlingen helfen."

Mit einer Urkunde geehrt wurden die Gründungsmitglieder Johannes Bollmann, Vinzenz Dachauer, Alfons Ruder und Richard Schrott.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.