Schräglage und Gottes Segen

Seit elf Jahren organisieren sie den Motorradgottesdienst für die Biker der Region: Thomas und Claudia Kormann vom Mogo-Team Auerbach. Bild: swt

"Damen und Herren, startet die Motoren" - am kommenden Wochenende rollen sie wieder los, die coolen Typen mit ihren Bikes in Richtung Bergbaugelände auf Maffei. Mitten im Pulk zwei engagierte Zweiradfans der ersten Stunde.

Der beliebte Motorradgottesdienst findet am Sonntag, 21. Juni, wieder unter den Fördertürmen auf Maffei statt.

Unsere Zeitung unterhielt sich mit den Organisatoren Thomas und Claudia Kormann vom Mogo-Team.

Herr und Frau Kormann, wie lange veranstalten Sie in Auerbach schon einen Motorradgottesdienst?

Thomas Kormann: Unser erster Motorradgottesdienst war 2005, also vor elf Jahren.

Seit wann rollen die Biker auf Maffei ein?

Claudia Kormann: 2011 feierten wir den Mogo zum ersten Mal auf dem Maffeigelände.

Mit wie vielen Teilnehmern rechnet Ihr?

Thomas Kormann: Das hängt stark vom Wetter ab. Aber, wie das letzte Jahr gezeigt hat, kommen auch bei schlechtem Wetter etwa 200 Besucher.

Welcher Ablauf ist geplant?

Claudia Kormann: Um 10 Uhr ist Treffpunkt am Aldi-Parkplatz zur gemeinsamen Anfahrt. Bei der Ankunft auf Maffei wird Pater Dominik Sobolewski jeden Biker segnen.

Um 11 Uhr beginnt der Gottesdienst, zu dem die gesamte Auerbacher Bevölkerung eingeladen ist, also auch Nicht-Motorradfahrer. Musikalisch gestaltet wird er von Willi & Diana aus Willenberg.

Nach dem Gottesdienst folgt ein gemütliches Beisammensein bei Essen und Trinken. Daneben kann jeder Gast das Bergwerksgelände und -museum besichtigen, beim ASB seine Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen oder sein Losglück an der Tombola probieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.