CSU-Kreistagsfraktion an der AS 43
Baustellen-Besuch im Norden

Die Mitglieder der CSU-Kreistagsfraktion um Fraktionssprecher Stefan Braun (Sechster von links) und die beiden Auerbacher Kreisräte Helmut Zerreis (Fünfter von links) und Eugen Eckert (Neunter von links) machten sich vor Ort ein Bild vom Baufortschritt auf der Kreisstraße AS 43 zwischen Ohrenbach und Gunzendorf. Bild: hfz

Der Ausbau der Kreisstraße AS 43 zwischen Ohrenbach und Gunzendorf nimmt - inklusive Radweg - endlich Formen an. Die CSU-Kreistagsfraktion informierte sich vor Ort über den Stand der Dinge.

"Seit Juli ist hier viel passiert", stellte der Vorsitzende der CSU-Kreistagsfraktion, Stefan Braun, beim Ortstermin positiv fest. Vor drei Monaten haben die Arbeiten an der Kreisstraße AS 43 in einem zweiten Bauabschnitt begonnen.

Gesamter Streckenabschnitt


Bereits in einer Sitzung des Bau- und Planungsausschusses Ende des Jahres 2010 machte sich das damalige Auerbacher Bauausschussmitglied Eugen Eckert für den Ausbau des gesamten Streckenabschnitts zwischen der Kreuzung der AS 43 mit der Bundesstraße B 470 und Gunzendorf stark.

In einem ersten, bereits abgeschlossenen Sektor wurde die AS 43 daraufhin zwischen der B 470 und Ohrenbach auf einer Länge von 650 Metern erneuert und mit einem straßenbegleitenden Geh- und Radweg ergänzt. Mitte des Jahres 2014 entschied der Bauausschuss dann, auch den zweiten Abschnitt zwischen Ohrenbach und Gunzendorf in Angriff zu nehmen und den Geh- und Radweg entlang weiterzuführen. "Eine deutlich über dem Oberpfälzer Mittelwert liegende Kreisstraßenbelastung von rund 2500 Kraftfahrzeugen pro 24 Stunden sowie die Attraktivität einer zusammenhängenden Radwegroute, waren auf der teilweise durch bis zu sieben Prozent mit Steigungen und Gefällstrecken belasteten Strecke ein guter Grund für die Entscheidung der CSU-Kreistagsfraktion, den Ausbau der AS 43 zwischen Ohrenbach und Gunzendorf voranzutreiben", informierte Kreisrat Helmut Zerreis weiter.

Seit Juli wird daran gearbeitet, die Fahrbahn verbreitert und ein Geh- und Radweg geländegängig angepasst. Zunächst wird vom Ortsausgang Ohrenbach bis zur Einfahrt Steinamwasser gebaut, anschließend bis zur Ortseinfahrt Gunzendorf.

Die schwierigste Passage ist dabei die rund 550 Meter lange Gefällstrecke zwischen Gunzendorf und der Kreuzung mit der Gemeindeverbindungsstraße Steinamwasser - Ortlesbrunn. Diese muss durch den Einbau von Schikanen mit engen Radien und S-förmigem Verlauf entschärft werden. "Nicht zuletzt muss der Sicherheitsgewinn im Zusammenhang mit der Errichtung eines unselbständigen Geh- und Radweges positiv hervorgehoben werden. In diesem Zusammenhang ist auch die Querschnittsverbreiterung der Fahrbahn zu erwähnen", erläuterte der Auerbacher CSU-Kreisrat Helmut Zerreis, der als Mitglied des Bauausschusses maßgeblich mit in die Entscheidung über die aktuellen Baumaßnahmen eingebunden ist.

"Mit dieser Baumaßnahme erhöhen wir nicht nur die Verkehrssicherheit in diesem Bereich, sondern auch den Komfort für unsere Bürger, besonders durch den weiteren Beitrag für das Radwegenetz des Landkreises", zog der Kastler Bürgermeister Stefan Braun Bilanz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.