Freie Wählergruppe Aufschwung Auerbach blickt auf 20-jähriges BEstehen zurück
„Die Spinner gibt es noch - und wie“

Die Gründer der Freien Wähler/Aufschwung Auerbach und weitere Mitglieder, die vor 20 Jahren beitraten, standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung. Mit im Bild Vorsitzender Michael Streit (Zweiter von rechts), sein Vize Holger Eckert (Dritter von rechts) und der weitere Stellvertreter Christoph Kasseckert (rechts). Bild: cs

Mancher Beobachter sei bei der Gründung vor 20 Jahren skeptisch gewesen oder habe die Leute vom Aufschwung Auerbach gar als Spinner belächelt. Heute bekommt Fraktionssprecher Holger Eckert Komplimente von der politischen Konkurrenz - wenn man seiner Deutung dieses Begriffs folgt.

Mittlerweile sei die Freie Wählergruppe Aufschwung Auerbach eine feste politische Größe mit 184 Mitgliedern einschließlich der 25 Jungen Freien Wähler. Aus der 20-jährigen Geschichte zog Eckert bei der Hauptversammlung in der Kompressorhalle auf Maffei das Fazit: "Die Kritiker haben sich geirrt, die Skeptiker sollten nicht Recht bekommen. Und das Beste, die Spinner gibt es noch - und wie."

Konzert mit den Troglauern


"Mittlerweile hat man in anderen politischen Lagern derart Respekt vor uns, dass man unsere Aktivitäten regelrecht versucht zu zerreden und manchmal gerne in ein anderes Licht rücken möchte." Man beschäftige sich mit dem Aufschwung, und das verstehe er als größtes Kompliment. Diesen Erfolg könnten sich die Gründungsmitglieder und Jubilare an ihre Fahnen heften. "Ein Jahr voller Aktivitäten" ließ Vorsitzender Michael Streit Revue passieren. Neben der politischen Arbeit im Stadtrat und Kreistag habe sich der Aufschwung in das gesellschaftliche, aber auch in das Vereinsleben in Auerbach eingebracht. Er nannte Vorträge, Wanderungen, Ferienprogramm, Kneipenfestival, Beachparty und Benefizkonzert mit den Troglauer Buam, das rund 800 Besucher anlockte und einen Reinerlös von 1565 Euro bescherte. Der Betrag wurde an die Arche übergeben zugunsten bedürftiger Jugendlicher.


Sehr am Herzen liege der Gruppierung ein Spielplatzkonzept, das inzwischen im Stadtrat behandelt und befürwortet wurde. Streit kündigte an: "Wir arbeiten weiter an der Umsetzung; im Gegensatz zu anderen, die nur große Sprüche klopfen und dann nichts mehr tun." Für örtliche Vereine, Verbände und Organisationen wolle Aufschwung eine Förderkulisse nach festgelegten Rahmenbedingungen.
Mit der Begründung "Wenn junge Politik gemacht werden soll, muss man auch Vertrauen in jüngere Leute haben, vor allem wenn sie gut sind" machte Martin Weiß als Fraktionssprecher Platz für seinen Nachfolger Holger Eckert.


In seinem Ausblick verwies Michael Streit auf das Sommer- und Helferfest am Freitag, 10. Juni, die Beachparty einen Tag später und das Ferienprogramm.

Den Blick zurück warf für die Jungen Freien Wähler Julia Schäfer. Nach dem Kneipenfestival seien jeweils 500 Euro an den Reitclub und die Wasserwacht überreicht worden. Für den verhinderten Kassier Günther Menzel stand sein Stellvertreter Norbert Grüner Rede und Antwort. Sein Fazit: Aufschwung Auerbach stehe über 2015 hinaus auf einer gesunden finanziellen Basis.

Bilderschau in 70 Minuten


Mit einer gelungenen Zeitreise dokumentierten Kathrin und Michael Streit unter viel Beifall in einer Bilderschau über 70 Minuten das Engagement und die Aktivitäten der Freien Wähler/Aufschwung Auerbach.

Mittlerweile hat man in anderen politischen Lagern derart Respekt vor uns, dass man unsere Aktivitäten regelrecht versucht zu zerreden und manchmal gerne in ein anderes Licht rücken möchte.Holger Eckert
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.