Stadtrat beschäftigt sich am Mittwoch mit den Plänen für die Sanierung des Auerbacher Rathauses
Warten aufs Übergangsquartier

Die Generalsanierung des Rathauses wirft ihre Schatten voraus. Bild: swt

Ihr historisches Rathaus ist der Stadt Auerbach lieb und teuer. Letzteres unterstreicht die Summe von 3,1 Millionen Euro: So viel kostet die Sanierung des Gebäudes. Morgen schaut sich der Stadtrat die Pläne näher an. Den genauen Termin für den Beginn der Arbeiten erfährt er aber noch nicht.

Ein umfangreiches Programm hat der Stadtrat für seine öffentliche Sitzung morgen vorliegen. Ab 18 Uhr geht es um kostspielige Projekte wie die Generalsanierung des Rathauses. Architekt Urban Meiller stellt die Gesamtplanung vor.

Rund 3,1 Millionen Euro veranschlagt er für die Generalsanierung des historischen Gebäudes. Statik, Befunduntersuchung, Brandschutzmaßnahmen sowie die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro wurden überplant. Der Bauausschuss hat sich bereits im März 2015 mit den Entwürfen befasst. Bei einem Ortstermin erfuhr das Landesamt für Denkmalpflege Details.

Fördermittel aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (Näheres im Kasten) fließen voraussichtlich in Höhe von 382 800 Euro. Auch ein Antrag auf Städtebauförderungsmittel läuft. Aus diesem Topf verspricht sich die Stadt weitere 576 000 Euro.

Wann genau die Sanierung beginnt, hängt auch davon ab, wann die Verwaltung ins Übergangsquartier umziehen kann. Die Stadt hat das ehemalige Hotel Goldner Löwe heuer gekauft und setzt es derzeit für die Bedürfnisse ihrer Ämter instand.

Eigentlich sollten die Räume im Januar 2017 bereit sein. Doch das marode Innere im ehemaligen Ruder-Gebäude verzögert den Umzug (wir berichteten). Ein Wasserschaden bereitete den Nährboden für einen schweren Schimmelbefall, der aufwendig beseitigt werden muss.

Das Inventar des in die Jahre gekommenen Hotels wurde gesichtet und Auktionshäusern angeboten. Die hatten kein Interesse daran. Stattdessen bot die Stadt am vergangenen Freitag örtlichen Vereinen die Gelegenheit, im Haus zu stöbern und brauchbare Güter zu erwerben. Während der nächsten Monate soll das Gebäude nun freigeräumt werden. Nach derzeitigem Stand ist der Umzug im zweiten Quartal 2017 geplant, heißt es dazu aus dem Rathaus.

Auf der Tagesordnung des Stadtrats stehen ansonsten auch die Generalsanierung des Spitals und die Ausweisung eines neuen Baugebietes am Dornbach. Die öffentliche Sitzung beginnt morgen um 18 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.