Handball 3. Liga
Philipp Schöttner schießt SV 08 Auerbach zum Sieg über USV Halle

Philipp Schöttner vom SV 08 Auerbach sorgte in der 47. Minute für eine äußerst seltene Tor-Marke. Bild: Ziegler

Mit einer beeindruckenden Leistung bezwingen die Handballer des SV 08 Auerbach den Tabellenvorletzten der 3. Liga und designierten Absteiger USV Halle klar mit 38:27. Der Sieg lässt die Oberpfälzer nicht nur auf Platz acht klettern, sondern bringt auch die Gewissheit, mit nun 26:28 Punkten dem direkten Abstieg entkommen zu sein. Für einen Höhepunkt sorgt Philipp Schöttner.

Allen Widrigkeiten und allen Befürchtungen zum Trotz, der unter der Woche bekannt gewordene Abgang von Andreas Wolf und Kenny Schramm, könnte sich auf die Moral im Team auswirken, ließen die Handballer des SV 08 Auerbach gegen den USV Halle keinen Zweifel aufkommen, dass sie gewillt sind, die Saison auf hohem Niveau zu beenden. Nichts war zu spüren von den angeblichen Problemen gegen vermeintlich schwächere Gegner oder gar von Nervosität auf der Zielgeraden im Kampf um den Klassenerhalt.

Etwas mehr als 500 Zuschauer erlebten von Beginn an eine überzeugende Leistung eines Teams, das die Aufgabe mit Selbstbewusstsein und offensichtlichem Spaß am Spiel anging. Die gute Stimmung auf den Rängen stieg noch einmal deutlich an, als Maximilian Lux bereits nach 45 Sekunden einen ersten Gegenstoß nach Parade und direktem Pass von Andreas Bayerschmidt erfolgreich zum 1:0 abschloss.

Die Auerbacher waren sofort im Spiel, agierten konsequent in der Abwehr und ließen in der Offensive den gegnerischen Torhütern wenig Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Noch hielten die Gäste dagegen und kamen bis zur 11. Minute auf 7:5 heran. Ein Doppelschlag von Philipp Schöttner und Matthias Schnödt sorgte aber für klare Verhältnisse. In dieser Phase versuchte Halles Trainer Fabian Metzner durch taktische Varianten alles, im Spiel zu bleiben, doch weder der Wechsel im Tor, noch eine offensive 4-2-Deckung brachten den gewünschten Erfolg. "Auerbach hatte auf alle meine Umstellungen eine Antwort parat, hat klug gespielt und uns wenig Raum gelassen, uns zu entfalten. Zudem waren wir im Angriff zu harmlos, wodurch Auerbach immer wieder leichte Tore über die erste Welle erzielen konnte", erklärte Metzner.

Dennoch ließen es die Mannen um den diesmal wieder nur auf der Bank tätigen Tobias Wannenmacher nicht weniger konsequent angehen. Vielmehr zeigte nun Ferdinand Neuß in beeindruckender Manier, welche Entwicklung er in seiner ersten Männer-Saison unter Wannenmacher genommen hat. Mit all seiner Dynamik und deutlich weniger hastig als noch zu Beginn der Runde, setzte er sich ein ums andere Mal durch, wirbelte die gegnerische Abwehr durcheinander und erzielte sechs der nächsten sieben Auerbacher Tore.

Die Partie war entschieden. In der 47. Minute brachte dann einer der Höhepunkte des Tages. Philipp Schöttner erzielte unter dem tosendem Jubel der Zuschauer sein 1000. Tor für den SV 08 Auerbach. Kurz darauf machte er sogar noch das Märchen vom 1001. Tor wahr.

verwaltete seinen Vorsprung, erhöhte sogar noch auf zwölf Treffer und gewann auch in der Höhe verdient mit 38:27. Tobias Wannenmacher: "Wir haben noch drei Gegner, die auf Augenhöhe mit uns sind. Mit den guten Ergebnissen der letzten Wochen im Rücken haben wir unsere Saisonziele neu definiert und wollen versuchen, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen."
Weitere Beiträge zu den Themen: SV 08 Auerbach (120)Handball 3. Liga (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.