Handball
Auerbach Außenseiter

Viertes Auswärtsspiel in Folge für die Handballer des SV 08 Auerbach in der 3. Liga Ost: Die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Wannenmacher ist am Samstag, 23. Januar (17.30 Uhr), zu Gast beim Tabellenvierten HC Elbflorenz Dresden.

Die vor der Saison als Meisterschaftsfavorit gehandelten Sachsen haben große Pläne: Nach Platz zwei und dem in der Relegation verpassten Aufstieg stellte Vereinspräsident und Hauptsponsor Uwe Saegeling (48) den Neubau einer bundesligatauglichen Halle in Aussicht, versprach dem Verein für den Fall des Aufstiegs einen Millionenetat und sorgte mit hochkarätigen Neuverpflichtungen für einen sportlichen Umbruch im Team. Anfang Dezember 2015 nun wurde der Grundstein für den voraussichtlich 15 Millionen Euro teueren "Tigerkäfig", wie die neue Ballsport-Arena bereits im Vorfeld getauft wurde, gelegt. Bereits 2017 soll die etwa 2000 Zuschauer fassende Arena bezugsfertig sein.

Interimstrainer-Duo


Sportlich lief es in dieser Saison zunächst wie geplant, doch nach einer knappen Heimniederlage gegen den HSC Bad Neustadt und einer Pleite in Fürstenfeldbruck handelten die Verantwortlichen: Trainer Peter Pysall, der als Spieler 155 Einsätze für die Nationalmannschaft der DDR bestritt und 1986 WM-Bronze gewann, musste nach drei Jahren seinen Stuhl räumen. Co-Trainer René Jahn als Interims- und Kreisläufer Rico Göde als Spielertrainer übernahmen das Ruder und die Aufgabe, das mit erst- und zweitligaerfahrenen Akteuren gespickte Team wieder in ruhigere Fahrwasser zu lenken. Mit zwei Siegen gelang dies zunächst und man konnte guten Mutes in die Winterpause gehen. Doch im ersten Spiel des neuen Jahres mussten die Sachsen am vergangenen Wochenende beim schwer gebeutelten TV Kirchzell erneut eine Niederlage (22:27) einstecken.

Viel Erfahrung


Wie sich diese Niederlage auf die Aussichten der Auerbacher auswirkt, muss sich zeigen. Einerseits hat Elbflorenz manches gutzumachen, andererseits erhöht sich wegen der hoch gesteckten Saisonziele mit jeder Niederlage der Druck. Die handballerischen Fähigkeiten, aber auch die Erfahrung bei den Spielern sind jedenfalls vorhanden, um diesem Druck stand zu halten. Auf Rechtsaußen spielt der ehemalige Junioren-Nationalspieler René Boese (31), im linken Rückraum Sebastian Greß (20) vom letztjährigen Zweitligisten SC DHfK Leipzig. Am Kreis agiert der bundesligaerfahrene Henning Quade (26) und im Tor steht der Norweger Henrik Ruud Tovàs (28), der schon Champions-League spielte.

Auch wenn Auerbach erneut komplett anreisen kann und in den letzten Spielen einiges an Selbstvertrauen hat sammeln können, sind die Sachsen eindeutig Favorit. "Wir haben nichts zu verlieren und könnten eigentlich befreit aufspielen. Leider lässt sich das nicht immer so leicht umsetzen", hatte Auerbachs Spielertrainer Tobias Wannenmacher vor dem Hinspiel gesagt. Daran hat sich nicht viel geändert, außer vielleicht, dass die Oberpfälzer inzwischen relativ gut in der Liga angekommen sind.

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel. Feld: Tannenberger, Weiss, Neuß, Lux, Laugner, Klima, Wannenmacher, Büttner, Schramm, Müller, Wolf, Schöttner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.