Handball
Das Ende eines ruhmreichen Kapitels

Sichtlich gerührt bedankt sich der Auerbacher Spielertrainer Tobias Wannenmacher bei den Fans.
Sport
Auerbach in der Oberpfalz
01.05.2016
169
0
 
Der Auerbacher Ferdinand Neuß überspringt den Großwallstädter Felix Spross (links) um Längen. Bilder: Ziegler (2)

Es war nicht ganz der Abschluss, den sich der SV 08 Auerbach erhofft hatte. Die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Wannenmacher musste sich vor 600 Zuschauern am Samstag ihrer nervlichen Verfassung - und dem ehemalige Europapokalsieger TV Großwallstadt 31:35 (17:18) beugen. Trotz der Niederlage beendeten die Oberpfälzer die Saison in der 3. Handball-Liga Ost auf Rang zehn und errangen damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Nach einer kurzen Ehrung und Verabschiedung des größten Teils der Mannschaft auf dem Spielfeld sowie einer kleinen, teils spaßigen, teils emotionalen Abschiedsparty im Foyer der Helmut-Ott-Halle schloss sich das ruhmreiche Kapitel Drittliga-Handball in Auerbach - für voraussichtlich lange Zeit.

Nach dem freiwilligen Abstieg aus der 3. Liga wird dann eine neu formierte Mannschaft um Trainer Matthias Schnödt einen Neuanfang wagen und in der Landesliga ihr Glück versuchen.

Manch einer der Auerbacher Mannschaft, die in dieser Zusammensetzung letztmalig auf dem Feld stand, riskierte bereits während des Aufwärmens einen verstohlenen Blick ins Publikum und verdrückte die eine oder andere Träne. Noch einmal wollte man sich ordentlich präsentieren, noch einmal wollte man zeigen, dass man mit Herzblut bei der Sache war und ist - und noch einmal sollte der "Tempel" zum Beben gebracht werden. Doch manchmal stehen einem Emotionen eher im Wege, weshalb sich früh im Spiel zeigte, dass der mentale Druck für das Team sehr hoch war.

Einer trotzte aber der Stimmung und zeigte seine ganze Klasse: Felix Müller glänzte mit einer sehr guten Wurfausbeute, starkem Offensivverhalten und zwölf Toren. Auerbach erzielte seine Treffer verstärkt aus dem Rückraum, während die Unterfranken oft über den Kreisläufer versuchten, zum Erfolg zu kommen. Gleichzeitig erwiesen sich beide Abwehrreihen als sehr löchrig. Großwallstadt nutzte jeden noch so kleinen Fehler der Oberpfälzer geschickt aus und brachte eine knappe Führung bis zum Pausenpfiff über die Zeit. Mit der Sirene wurde Auerbach noch ein direkter Freiwurf zugesprochen, bei dem Andreas Wolf einen der hochspringenden Abwehrspieler ins Gesicht traf - und zur Überraschung aller die Rote Karte sah.

Diese zusätzliche Schwächung erwies sich in der zweiten Hälfte letztlich als zu heftig für Auerbach. Zu einfallslos wurde in der Offensive agiert, zu offen stand man in der Defensive und zu wenig waren den Oberpfälzern die Unparteiischen und das Glück gewogen. Einzig Felix Müller traf scheinbar nach Belieben, die Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern.

3. Liga Ost

SV 08 Auerbach - TV Großwallstadt 31:35 (17:18)

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel. Feld: Tannenberger (1), Weiss (1), Neuß (4), Laugner (1), Lux (4/1), Schnödt (1), Herold, Büttner (2), Schramm, Müller (12), Wolf (4), Schöttner (1).

SR: Sebastian Meiler, Patrick Müller - Zuschauer: 600 - Strafwürfe: 1/6 - Strafzeiten: 3/3 - Rot: (30.) Andreas Wolf (SV 08 Auerbach), (50.) Rudolf Vogel (TV Großwallstadt).

Spielfilm: 0:1, 3:2, 6:5, 6:7, 8:10, 10:12, 12:12, 17:18 - 17:19, 18:19, 18:21, 23:24, 23:26, 25:29, 28:32, 31:32, 31:35.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.