Handball
Ein letztes Mal auswärts

Bevor die Handballer des SV 08 Auerbach am 30. April mit dem Heimspiel gegen den ehemaligen Europapokalsieger TV Großwallstadt die Saison - und wegen des freiwilligen Rückzugs auch ihr Abenteuer 3. Liga abschließen, treten sie am Samstag, 23. April, zu ihrem letzten Auswärtsspiel an. Die Reise geht nach Unterfranken zum SV Kirchzell. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Parzival-Sporthalle in Amorbach.

Nach drei Siegen am Stück belegen die Odenwälder Platz zwölf und könnten mit einem Sieg dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher kommen. Der Verein aus der 2300-Einwohner-Gemeinde spielte viele Jahre in der Regionalliga, später 3. Liga, und auch einige Spielzeiten in der 2. Bundesliga (2000 bis 2003, 2006/07). Aufgrund einer sehr guten Jugendarbeit gelingt es dem Verein immer wieder, bundesligataugliche Spieler auszubilden. Bekannteste Beispiele sind die Nationalspieler Heiko Grimm, Bernd Roos, Carsten Lichtlein, Andreas Kunz, Patrick Schmidt und nicht zuletzt Andreas Wolff. Trotz der ehemaligen Erfolge sieht sich der TV derzeit in der 3. Liga am besten aufgehoben und versucht daher diese Klasse zu halten. In den vergangenen Spielzeiten wurde dieses Ziel meist sehr früh erreicht, vielmehr belegten die Odenwälder in den beiden vergangenen Jahren sogar Plätze im oberen Drittel der Tabelle. Doch obwohl das Team um den Kirchzeller Langzeit-Trainer Gottfried Kunz (59) nur wenig verändert in die neue Saison startete, lief es lange Zeit nicht wie erhofft.

Inzwischen hat sich die Situation aber etwas entspannt. Nach Erfolgen in Halle, gegen Baunatal und am vergangenen Wochenende auch in Leipzig verließ der TV Kirchzell den ersten Abstiegsplatz und kletterte etwas aus der direkten Gefahrenzone heraus. Ein Grund dürfte auch die etwas bessere Personalsituation sein. Konnte man im Hinspiel mit nur neun Feldspielern anreisen, so steht Gottfried Kunz inzwischen wieder ein weitgehend kompletter Kader zur Verfügung.

Zur Freude des gesamten Vereins hat offenbar auch Mario Stark seine gesundheitlichen Probleme soweit im Griff, dass er seit dem 25. Spieltag wieder ins Spielgeschehen eingreifen und mit seinen Toren zu den Erfolgen beitragen konnte. Der 23-jährige Rückraum-Allrounder, ehemals beim HBLZ und mit Zweitspielrecht beim damaligen Zweitligisten TV Großwallstadt, musste mehrere Wochen wegen einer Herzmuskelentzündung pausieren und sah einer ungewissen sportlichen Zukunft entgegen. Mit nahezu komplettem Kader und dem Rückenwind der vergangenen Wochen sind die Odenwälder gerüstet für ihre letzten beiden Spiele gegen Auerbach und beim TV Gelnhausen, dem direkten Gegner im Kampf um den Relegationsplatz 14.

Bei nur zwei Punkten Vorsprung auf den TVG erwartet die Mannschaft um Auerbachs Spielertrainer Tobias Wannenmacher nicht nur ein abwehrstarkes Team, das aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hat, sondern vielmehr ein Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht und bis zum Ende um jeden Zentimeter des Feldes kämpfen wird. "Mit einer Leistung wie in Baunatal werden wir auch in Kirchzell nichts holen" mahnte Wannenmacher. "Auch wenn unser primäres Ziel bereits vorzeitig erreicht ist und es dadurch und durch die äußeren Umstände sehr schwer fällt, wir müssen und wollen versuchen, unsere Spannung bis zum Ende so zu halten, dass wir noch zwei gute Ergebnisse für Auerbach erzielen."

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel. Feld: Tannenberger, Weiss, Neuß, Lux, Laugner, Wannenmacher, Schnödt, Büttner, Schramm, Müller, Wolf, Schöttner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.