Handball Landesliga
Auerbach braucht zwei Siege

Routinier Volker Hackenberg (hinten) fehlte zuletzt im Auerbacher Kader. Trainer Matthias Schnödt hofft, dass er im Spiel gegen den TV Helmbrechts mit seiner Erfahrung wieder für etwas mehr Struktur sorgen kann. Bild: Ziegler

Ein sogenanntes "Vier-Punkte-Spiel" haben die Landesliga-Handballer des SV 08 Auerbach an diesem Wochenende zu bestreiten. Nur noch vier Spieltage hält die Saison bereit. Es gilt, die Negativserie zu beenden.

Dabei treten die Bergstädter an diesem Sonntag, 23. April, um 16 Uhr in der Göbel-Halle beim TV Helmbrechts an. Beide Teams wollen ihren Abwärtstrend stoppen. Ähnlich den Bergstädtern, die derzeit lediglich zwei Zähler mehr auf dem Konto haben, wurden die Oberfranken nach fünf sieglosen Spielen tief in den Abstiegsstrudel hineingezogen. Sie rutschten von Rang vier auf zehn ab und müssten aktuell den Klassenerhalt in einer Abstiegsrelegation mit dem Vertreter der Südstaffel ausspielen.

Betrachtet man die aktuelle Tabellensituation, dann benötigt das Auerbacher Team um Matthias Schnödt noch mindestens zwei Siege, auch wenn in dieser ungewöhnlichen Runde selbst ein ausgeglichenes Punktekonto kein sicheres Polster gegen den Abstieg bedeuten muss. Ähnlich schwierig sieht die Situation für die Gegner um Spielertrainer Dominik "Niki" Aust aus. Einer der Auslöser für eine Reihe von fünf sieglosen Spielen war sicherlich die Verletzung und der wochenlange Ausfall von Spielmacher Benjamin Aust. Der Bruder des Trainers und Sohn von TV-Urgestein Gottfried "Gotti" Aust wird an diesem Wochenende erstmals wieder dabei sein, was die Hoffnung der Oberfranken nährt.

"Die Helmbrechtser Mannschaft besteht einerseits aus sehr jungen, andererseits aus erfahrenen Spielern und tritt zu Hause deutlich stärker auf als auswärts. Sie brauchen, wie wir, unbedingt noch Punkte, haben aber schon einige Erfahrung, wie man eine erfolgreiche Landesligasaison spielt und den Abstieg verhindert", warnte Schnödt sein Team davor, den Gegner aufgrund seines Tabellenplatzes zu unterschätzen. Die Oberfranken beherrschen geschickt das Spiel über die Außen oder über den Kreis. Dass sie auch defensiv gut arbeiten können, zeigt sich daran, dass nur drei Teams bisher weniger Treffer hinnehmen mussten. Das Torverhältnis ist nach zehn Niederlagen bei acht Siegen noch immer positiv (+11). Für das Schnödt-Team geht es also darum, konzentriert nach vorne zu arbeiten. Der Trainer sieht dabei trotz der zuletzt schlechten Ergebnisse ermutigende Ansätze. "Ich hoffe, die Jungs können die Niederlagenserie möglichst verdrängen und haben die positiven Dinge der letzten Spiele verinnerlicht." Zudem hofft er, dass die zuletzt fehlenden Raul Adam und Volker Hackenberg diesmal wieder dabei sein können und mit ihrer Erfahrung für etwas mehr Struktur und Ruhe sorgen.

SV 08 Auerbach: Adam (?), Kroher, Kolb, Tannenberger, Bauer, Hackenberg (?), Bürger, Edtbauer, Eckert, Herold, Kraus, Mo. Hofmann, A. Hofmann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.