Handball Landesliga Herren
Auerbacher Handballer im Glück beim 25:24 gegen Cham

Nach einer wechselhaften und am Ende spannenden Partie gewannen die Handballer des SV 08 Auerbach auch ihr drittes Heimspiel. Vor etwa 330 Zuschauern setzten sie sich im Oberpfalz-Derby gegen den ASV Cham trotz eines Rückstandes zur Halbzeit knapp mit 25:24 (10:12) durch und verbesserten sich auf Platz drei der Landesliga.

Was die knapp 330 Zuschauer in der Helmut-Ott-Halle zu sehen bekamen, war ein Wechselbad der Gefühle mit ständig wechselnder Führung. Auerbach hatte nicht nur zu Beginn Mühe mit dem flinken Lukas Pelikan, der allein drei der ersten sechs Gästetore erzielte und der Abwehr um Karsten Herold ein ums andere Mal mühelos entwischte. Dennoch gelang es den Hausherren dran zu bleiben, was in erster Linie an einigen Paraden von Raul Adam und mehr noch an den Treffern von Alexander Tannenberger lag. Nach dem Wiederanpfiff erwischten die Gäste erneut den besseren Start und erhöhten ihren Vorsprung bis zur 36. Minute wieder auf 12:15. Doch eine Strafzeit gegen Lukas Hackenspiel unterbrach jäh den kurzen Lauf und bot dem Gastgeber die Gelegenheit, selbst wieder ins Spiel zurückzukehren. Bauer, Kraus, Tannenberger und Herold ließen das Pendel wieder in die andere Richtung ausschlagen. Nun wurde es in den letzten 20 Minuten auch auf der Tribüne lauter. "Es gab ein paar Phasen, da hat man schon die Krachmacher vermisst", sagte Alexander Tannenberger. "Das Publikum hat uns in der spannenden Schlussphase super unterstützt, aber der Lärm der Trommeltruppe hätte Cham eventuell früher verunsichert." Chams Petr Tahovsky (41) erzielte mit all seiner Routine dann zwei Treffer und holte einen Strafwurf heraus. Als Matthias Schnödt zur Auszeit rief, zeigte die Spieluhr 59:45 beim Stand von 24:24 an. Auerbach nahm den Torhüter heraus, zehn Sekunden später erzielte Alexander Tannenberger seinen achten Treffer (25:24) und versetzte das Publikum in Verzücken. Doch fünf Sekunden sind eine lange Zeit. Die Gäste wollten Ball und Verantwortung an Tahovsky geben und ließen Tannenberger die Zeit, zurückzulaufen und den Wurf ins leere Tor zu verhindern.

SV 08 Auerbach: Adam, Kroher; Tannenberger (8), Bauer (6/4), M. Hofmann (1), Bürger, Hackenberg (1), Kolb, Edtbauer (5/2), Eckert (1), Herold (1), Kraus (2), P. Neuß - Zuschauer: 328 - Spielfilm: 0:1, 1:1, 1:2, 6:6, 9:6, 9:9, 10:10, 10:12 - 11:12, 12:13, 12:15, 16:15, 20:18, 21:21, 24:24, 25:24.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV 08 Auerbach (117)Handball Landesliga Herren (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.