Handball Landesliga
Vom Untergang zum Aufbruch

Mit ihrem dritten und letzten Sonntagsspiel der Vorrunde setzen die Handballer des SV 08 Auerbach an diesem Wochenende beim MTV Ingolstadt die Runde fort und treffen dabei erneut auf einen gleichermaßen starken wie ambitionierten Neuling. Für Fans steht am Sonntag ein Bus am Place de Laneuveville bereit. Abfahrt ist um 12.30 Uhr, Anpfiff in der Bezirkssportanlage Mitte ist um 16 Uhr.

Von seiner "Vision 2020" verspricht sich der MTV Ingolstadt, den Handballsport hinter Eishockey und Fußball als dritte Kraft in Sachen Popularität in und um die Audistadt zu etablieren. Zu diesem Zweck soll bis zum Jahr 2020 der Aufstieg in die 3. Liga erreicht werden.

Nachdem man mehrere Jahre in der Bezirksoberliga verbrachte und am Ende der Saison 2013/14 gar in die Bezirksliga absteigen musste, ging ein Ruck durch die Handballabteilung des MTV. Mit neuem Vorstand, aktiven und ehemaligen Spielern, einem neuen Trainer und einer runderneuerten Mannschaft wurden die ambitionierten Ziele formuliert, um die vorherrschende Untergangs- in eine Aufbruchstimmung umzuwandeln. Man verpflichtete mit dem ehemaligen rumänischen Erstligaspieler Laszlo Ferencz einen seit über 35 Jahren in Deutschland erfolgreichen Trainer.

Während Linkshänder Auernhammer, der über den ehemaligen Drittligisten TSV Friedberg, den TSV Indersdorf und die TG Landshut schließlich beim MTV landete, schon zu seinen Oberligazeiten einer der torgefährlichsten Rückraumspieler Bayerns war, kam der Ungar Benkö aus der 2. Liga seines Landes. Mesiarik ist der Sohn des ehemaligen slowakischen Nationalspielers und zweifachen Olympiateilnehmers Peter Mesiarik und zeichnete zusammen mit den Vorgenannten verantwortlich für den schnellen Aufstieg.

Nach dem zweiten Aufstieg in die Landesliga kam es zu Meinungsverschiedenheiten. Man trennte sich von Meistertrainer Ferencz, zum anderen wurde das Team erneut hochkarätig ergänzt. Für den Posten des Übungsleiters wurde man schnell fündig und verpflichtete den ebenfalls aus Rumänien stammenden B-Lizenz-Inhaber Romeo Stoica (46). Dass der MTV aktuell mit 11:5 Punkten vor Auerbach auf Platz vier der Tabelle steht, hat vielmehr formelle Gründe (siehe Kasten).

"Wir müssen unsere Fehlerquote im Angriff deutlich reduzieren und dürfen es der gegnerischen Offensive nicht wieder so leicht machen" lauten die Vorgaben von Matthias Schnödt an sein Team. "Leider hat Maxim Pankraz einem A-Jugend-Einsatz und Paul Neuß war unter der Woche krank, so dass uns manche Wechselmöglichkeit fehlt. Aber wir werden alles versuchen, das Spiel offen zu halten" verspricht Auerbachs Trainer Matthias Schnödt, und hofft, "dass der Bus voll wird und wir auch von der Tribüne ein wenig Unterstützung bekommen."
Weitere Beiträge zu den Themen: SV 08 Auerbach (123)Handball Landesliga (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.