Handball: SV 08 Auerbach im Derby beim TSV Rödelsee
"Gegen uns immer volle Pulle"

Der Auerbacher Ralph Weiss quer in der Luft beim Torwurf. Bei einem Sieg gegen Schlusslicht TSV Rödelsee hätte der SV 08 Auerbach erstmals ein ausgeglichenes Punktekonto - und ein kleines Polster vor den anstehenden schweren Aufgaben. Bild: Ziegler
Sport
Auerbach in der Oberpfalz
15.01.2016
87
0

Mit einem Derby der besonderen Art starten die Handballer des SV 08 Auerbach in das neue Jahr: Die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Wannenmacher ist am Sonntag, 17. Januar, zu Gast beim unterfränkischen Dauerrivalen TSV Rödelsee. Beginn ist um 15 Uhr in der Sickergrund-Halle in Kitzingen.

Der Gastgeber, Tabellenletzter der 3. Liga Ost, hat sich zum Jahreswechsel von drei seiner wichtigsten Spieler getrennt und gibt an, sich bereits auf die Bayernliga vorzubereiten. Nicht mehr dabei sind der ehemalige Bundesliga- und slowenische Nationalspieler Bostjan Hribar (37), Marco Sokicic (25) und Rok Setnikar (24). Dass man sich mit dem Abgang der drei Akteure von den Schützen etwa der Hälfte der bisher erzielten Tore verabschiedete, ist der Vereinsführung bewusst. Vielmehr ließen sie die Vernunft walten: Auch wenn der TSV noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt hat, so stellten die Verantwortlichen bereits "finanziell die Weichen für die Bayernliga".

"Keinesfalls unterschätzen"


In der Rückrunde sollen nun vor allem junge, eigene Spieler die Möglichkeit erhalten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Neben diesen jungen Kräften kann Trainer Radovan Suchy (38) aber auch noch auf einige altbewährte erfahrene Akteure zurückgreifen, vor allem auf Spielmacher Andreas Paul, Linksaußen Julius Weinhardt und Dennis Orf auf der linken Rückraumseite. "Auch wenn für Rödelsee das Ziel, in der vierten Saison in Folge die Klasse zu halten, aktuell in weiter Ferne scheint, darf man sie keinesfalls unterschätzen", warnt Auerbachs Spielertrainer Tobias Wannenmacher sein Team. "Wir haben nicht erst in den letzten Spielen erlebt, dass sie gegen uns immer volle Pulle gehen und das Letzte aus sich herausholen. Zudem sind sie durch die Umstellungen im Team viel schwerer auszurechnen."

Traditionelles Tief


Ein weiterer Aspekt ist für Wannenmacher nicht zu unterschätzen: "Ausgerechnet gegen gleich starke oder gar vermeintlich schwächere Gegner haben wir uns schon häufig schwer getan. Außerdem hatten wir in den letzten Jahren immer um den Jahreswechsel ein Tief."

Mit einem Sieg in Rödelsee hätte der SV 08 Auerbach erstmals ein ausgeglichenes Punktekonto (17:17), würde den Abstand zu den Abstiegsrängen halten und könnte etwas gelassener in die Zukunft sehen - vor allem im Hinblick auf die anstehenden schweren Aufgaben in Dresden, gegen Hüttenberg sowie in Gelnhausen und Nieder-Roden würde ein kleines Punktepolster einigen Druck von den Spielern nehmen. "Wir haben uns über die Winterpause gut vorbereitet und in den letzten Tagen den Fokus vor allem auf Rödelsee gelegt", sagt Wannenmacher. Ob Matthias Schnödt nach seiner langen Verletzung schon wieder auflaufen kann, entscheidet sich kurzfristig, ansonsten stehen alle Mann zur Verfügung.

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel. Feld: Tannenberger, Weiss, Neuß, Laugner, Lux, Wannenmacher, Klima, Büttner, Schramm, Müller, Wolf, Schöttner, Schnödt (?).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.