Kommersabend eröffnet die 60-Jahr-Feier des SC Glückauf Auerbach
Arbeit, Ehrgeiz und Erfolge

Die Jubilare des Sport-Clubs Glückauf Auerbach mit Bürgermeister Joachim Neuß (links), Kreisspielleiter Max Habermann (vordere Reihe, Dritter von links) und Vorsitzendem Jürgen Neubauer (rechts). Bild: sck
Sport
Auerbach in der Oberpfalz
12.08.2016
102
0

Ein Kommersabend im Sportheim des SC Glückauf Auerbach eröffnete am Donnerstag die heiße Phase der Feiern zum 60-jährigen Vereinsbestehen. Dem Streifzug durch eine bewegte Geschichte folgten gute Wünsche für den aktuellen Neustart der Fußballer.

Der SC-Vorsitzende Jürgen Neubauer erinnerte an die Vereinsgründung. Zwei Mitglieder, die seinerzeit dabei waren, leben noch. Neubauer bedauerte, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht am Kommersabend teilnehmen konnten. Stolz dürfe der Verein auf seine Sportanlagen und ein top-gepflegtes Gelände sein. Ein Kernstück des Abend überließ der Vorsitzende dem Vereinsfotografen Karl-Heinz Schmid.

Ihm oblag es, die Geschichte des SC Auerbach Revue passieren zu lassen. Ein 30-Minuten-Werk, für das Schmid mehr als 40 Arbeitsstunden investiert hatte, zeigte teils schwarz-weiß, teils farbig, mit ansprechender Musik unterlegte Erinnerungsfotos oder eingescannte Zeitungsartikel aus den vergangenen 60 Jahren.

Dadurch erhielten die Gäste einen Eindruck jener Tage im Jahr 1956, in denen junge Bergleute wie Georg Deinzer, Georg Gradl, Sebastian Kroher, Johann Paulus, Adolf Schnödt und Leonhard Schwaiger ihren Wunsch nach einem eigenen Sportverein in die Tat umsetzten. Mit zunächst 57 Mitgliedern gründeten sie den Sport-Club Glückauf Auerbach.

Höhen und Tiefen folgten, sowohl fröhliche Aufstiegsfeiern der Fußballer als auch bittere Abstiege. Aktuell hat Glückauf ein Jahr in der Spielgemeinschaft mit dem FC Troschenreuth hinter sich und wagt jetzt wieder den Neustart mit einer eigenen Mannschaft.

Ihr gelang ein guter Start in der B-Klasse. Max Habermann, Kreisspielleiter im Großkreis Erlangen-Pegnitzgrund, sähe die Auerbacher gerne als Aufsteiger in die A-Klasse, wie er in seinem Grußwort wünschte.

Durch zusätzliche Sparten erweiterte der Verein sein Angebot um Tischtennis, Tennis oder sogar Kinder-Kung-Fu. Zu seinen besten Zeiten zählte er rund 450 Mitglieder; aktuell sind es um die 270. Auch die Baumaßnahmen rund ums Sportheim mit drei Tennisplätzen, einer 350 Zuschauer fassenden Tribüne und dem B-Platz an der Bundesstraße B 85 wurden den Jubiläumsgästen präsentiert.

Bürgermeister Joachim Neuß würdigte "60 Jahre ehrenamtliche Arbeit für den Verein, 60 Jahre sportlichen Ehrgeiz und fairen Wettkampf wie auch 60 Jahre Erfolgsgeschichte". Für einen neuen gesellschaftlichen Höhepunkt am Jubiläumswochenende übergab er persönlich und im Namen der Stadt Auerbach seine Geschenke. Vorsitzender Neubauer dankte seinerseits dafür, dass die Stadt dem Sportclub immer wieder freundlich unter die Arme gegriffen habe.

Ehrungen25 Jahre Mitgliedschaft: Ewald Fellner, Matthias Götz, Michael Lutz und Otto Thumbeck.

40 Jahre: Günter Bader, Werner Bauer, Günter Himmelhuber, Josef Felser, Günther Meier, Jürgen Ringler, Wolfgang Schwemmer, Uwe Süssner und Roland Ziegler.

50 Jahre: Georg Horn, Horst Rösel, Rudolf Schwindl und Michael Wache.

60 Jahre: Oskar Raß und Michael Schober. Sie erhielten neben der Ehrenurkunde und -nadel zusätzlich die Jubiläumsuhr als Geschenk. (sck)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.