SpitzenspBezirksoberliga Ostbayerniel in der
Auerbacher wollen Anschluss nach ganz oben

Ob der Lift demnächst nach oben oder unten fährt, entscheidet sich für die Handballreserve des SV 08 Auerbach heute Nachmittag. Mit einem Sieg gegen den derzeitigen Tabellenzweiten TS Herzogenaurach wollen die Mannen von Mike Werner und Dieter Eichenmüller noch einmal Kontakt zu den Spitzenplätzen der Liga herstellen. Das Spiel beginnt um 16 Uhr in der Helmut-Ott-Halle.

Fünf Verlustpunkte stehen derzeit für Herzogenaurach auf dem Konto. Sie liegen gleichauf mit dem TV Erlangen-Bruck II, der momentan die Maßstäbe in der Bezirksoberliga Ostbayern setzt. Nur der verlorene direkte Vergleich trennt die Mannschaft von Spielertrainer Ingo Kundmüller vom ersten Tabellenplatz. Dabei zeichnet sich das Team besonders durch die enorme Breite im Kader und die Ausgeglichenheit auf allen Positionen aus.

So wird es für die Auerbacher schwer werden, sich auf einzelne Herzogenauracher einzustellen. Mal sind es die wuchtigen Leute im Rückraum im Zusammenspiel mit den wendigen Kreisläufern, ein anderes Mal die flinken und treffsicheren Außen, die den Gegnern der TSH das Leben schwer machen. Wenn die Auerbacher Erfolg haben wollen, wird es also vor allem darauf ankommen, mannschaftlich geschlossen zu verteidigen und die Angriffsversuche der Gäste früh zu unterbinden.

Dass sich beide Mannschaften durchaus auf Augenhöhe befinden, haben die Aufeinandertreffen in den vergangenen Jahren gezeigt. Zuletzt behielt meist die Heimmannschaft knapp die Nase vorn. Die Blau-Weißen bereiteten sich in dieser Woche bestens auf die Aufgabe vor; besonders beim vorgezogenen Donnerstagstraining mit nahezu voller Kaderstärke. Sechs Siegen in Folge geben zusätzliches Selbstvertrauen. Die Auerbacher Handballfans dürfen sich also auf einen spannenden Nachmittag freuen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.