ADAC unterstützt Aktionen zur Sicherheit am Schulweg
Detektive unterwegs

Am Beispiel eines Buseinstieges demonstrierte die ADAC-Mitarbeiterin den Viertklässlern die Gefahren, die im toten Winkel lauern. Bilder: swt (2)

Die Sicherheit auf dem Schulweg steht nicht nur in den ersten Wochen nach Unterrichtsbeginn ganz oben auf dem Stundenplan. Der ADAC machte die Auerbacher Abc-Schützen am Donnerstag zu "Verkehrsdetektiven". Dieser Slogan ziert die knallgelben Warnwesten. Jedes der knapp 100 Kinder bekam eine davon; "Modell" Maximilian zog sie als erster an. Auch Dieter Wittmann vom Motorsportclub Auerbach und Rektorin Gabriele Appl probierten die Westen an.

Wittmann appellierte an die Schüler, im Straßenverkehr vorsichtig zu sein und die Westen täglich zu tragen. Auch Gabriele Appl gab den Kindern als Hausaufgabe mit auf den Weg, die Westen anzuziehen - vor allem jetzt, wenn die dunkle Jahreszeit die Sichtverhältnisse verschlechtert. Mit einem Lied bedankten sich die Schüler bei Dieter Wittmann.

Er besuchte anschließend einen weiteren Termin auf dem Place de Laneuveville. Dort lief die ADAC-Aktion "Toter Winkel - Todeswinkel". Dort erfuhren die Schüler der 4. Klassen, welche Gefahren lauern. Sowohl der Busfahrer, als auch die Kinder selbst geraten immer wieder in Situationen, in denen sie einen Augenblick lang nichts sehen oder nicht gesehen werden.

Lehrerin Maria Danninger mimte die Busfahrerin. Die Schüler verstanden schnell, aus welchem Blickwinkel sie erkannt werden und wo es für den Fahrer schwierig wird. Eine Mitarbeiterin des ADAC zeigte den Schülern dann, wie sie sich richtig verhalten können und wo sie genau aufpassen müssen.

Heute beteiligen sich alle Klassen der Dr.-Heinrich-Stromer-Grundschule an der bundesweiten Aktion "Zu Fuß zur Schule". Ein Sternmarsch führt sie zum Marktplatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.