Allerheiligen-Woche hält noch musikalische Höhepunkte in St. Leonhard bereit

Michelfeld. Zum Fest Allerheiligen wurden die Gräber besonders liebevoll geschmückt. Die Gläubigen gedachten ihrer Angehörigen, die dort ruhen, und versammelten sich zu einer Andacht in der Friedhofskirche St. Leonhard. Hier wurde für jeden Verstorbenen des vergangenen Jahres eine Kerze entzündet und wurden ihre Namen verlesen. Pater Peter Starmach erinnerte in seiner Ansprache an die Heiligen Gottes. Dabei hob er Vinzens Palloti und Elisabeth von Thüringen hervor, die sich besonders der Nächstenliebe widmeten. Der Priester gedachte aber auch "der Millionen unbekannter Heiliger, die nach den Geboten Gottes lebten und zum Lohn die ewige Glückseligkeit erlangten". Beim Friedhofsgang besprengte der Priester die Gräber mit Weihwasser. Die Feier umrahmte die Michelfelder Blasmusik mit Chorälen und den Liedern "Ich bete an die Macht der Liebe, die sich in Jesus offenbart", "Näher mein Gott zu Dir" und "Preis den Todesüberwinder, der da starb auf Golgatha". Zu Allerseelen am Mittwoch wurde ebenfalls eine Messe in St. Leonhard gefeiert. Am Samstag, 5. November, um 19 Uhr singen die Michelfelder Moila in diesem Gotteshaus. Am Sonntag, 6. November, um 10.30 Uhr gestaltet der Männergesangverein Schmidmühlen den Gottesdienst in der Friedhofskirche, und am Abend treten dort die Jungen Christen mit einem Konzert auf. Bild: eb

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.