Das kleine Dorf Ortlesbrunn lässt mit 19 Kirwapaaren aufhorchen
Gedränge unterm Baum

Ines Schindler und Michael Wagner tragen stolz die Schärpen des Ortlesbrunner Oberkirwapaars. Bild: hfz

"Voll mei Lem" hatte die Jugend als Motto für das Kirchweih-Wochenende in Ortlesbrunn ausgerufen. Fürs Austanzen brachte das kleine Dorf eine höchst respektable Zahl an Paaren auf die Beine.

Ortlesbrunn. Gut 20 Jugendliche und Dorfbewohner gingen am Samstag daran, den Baum aufzustellen. Nur mit Schwalben und Muskelkraft, versteht sich. Die Moila hatten ihn mit eigenhändig gebundenen Kränzen und weiß-blauen Bändern dekoriert.

Seine Länge gab manchem Zuschauer Rätsel auf. War er, in den vergangenen Jahren, an die Anzahl der Dorfbewohner angepasst? Oder waren's doch 32 Meter, abzüglich sechs Meter zur Bodenfestigkeit? Die Eingeweihten ließen diese Frage offen. Abends heizte DJ Mörtel den Besuchern mit fetziger Musik ein.

Mit Traktor und Anhänger machten sich die Burschen am Sonntagauf, ihre Moila in Ohrenbach abzuholen. Beinahe schon sensationelle 19 Paare traten an, den Baum auszutanzen. Theresia Eisend hatte in den vergangenen Wochen mit ihnen geprobt. Die Zuschauer bekamen viel zu sehen und, dank der selbstgedichteten Gstanzln der Boum, auch ordentlich was zu schmunzeln. Stoff dafür lieferten Ereignisse aus der Landjugend und dem Umland.

Als der Wecker klingelte, stand das neue Oberkirwapaar fest. Ines Schindler aus Neustadt und Michael Wagner aus Hagenohe ließen sich feiern. Die Boum schickten sie beide auf Luftfahrt. Dann wurden frische Brezen und Würste an die Zuschauer verteilt. Abends ging zur Musik von Franken-Pfalz-Power die Baumverlosung über die Bühne. Die Wirtsleute Christine und Gerd hatten drei Tag lang alle Hände voll zu tun und versorgten die Besucher mit Essen und Getränken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.