Dauerregen vermiest die Party am Marktplatz
Narren flüchten unters Hallendach

Der Himmel meinte es zum Faschingsendspurt nicht gut mit den Auerbacher Narren. Statt auf dem Marktplatz zu feiern, mussten sie sich am Dienstag ein schützendes Dach über dem Kopf suchen.

Angesichts des Dauerregens wich das ohnehin etwas faschingsmüde Partyvolk in die Aula der Helmut-Ott-Halle aus. Das mag wohl auch der Grund gewesen sein, dass die Feierwütigen dieses Mal nicht ganz so zahlreich erschienen wie in den vergangenen Jahren.

Dennoch sorgte Organisator Andreas Götz für super Stimmung mit "Mucke aus der Dose". Das Jungvolk und auch einige ältere Semester schunkelten und sangen mit.

Höhepunkt war schließlich die Ankunft der Knabenkapelle. Die Musiker kamen müde, aber voller Erlebnisse in der Bergstadt an. Sie waren seit Freitag in Köln, um dort den Karneval zu erleben und aktiv mit zu gestalten. Der Rosenmontagszug (siehe oben) war bekanntlich nicht abgesagt worden, so dass die Musiker mitmarschieren konnten. Zahlreiche Faschingsfeiern, kurze Nächte und wenig Schlaf, lautete die Bilanz.

Viel Stimmung brachten die Auerbacher auch mit in die Heimat und spielten im Foyer der Halle noch einmal zünftig auf. Den Gästen gefiel es, die Musiker wurden mit viel Beifall belohnt. Auch die minderjährigen Flüchtlinge, die sich derzeit in der Bergstadt aufhalten, nahmen am bunten Treiben teil, sahen sich das Ganze aber lieber aus sicherer Entfernung an den Fensterplätzen an. Was mag diesen jungen Menschen wohl durch den Kopf gegangen sein, angesichts der bunten Kostüme, der lauten Gesänge und der geschminkten Gesichter?

Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr wieder Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen herrschen, wenn nach zweijährigem Turnus wieder ein Faschingsumzug auf dem Programm steht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (648)Helmut-Ott-Halle (6)Kehraus (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.