Exponatwechsel im Museum 34
Gedenken an Stadtpfarrer Kupilas

Stock, Bild und Ehren-Diplom - einige der neuen Exponate. Bild: hfz

Von etwa 1918 bis 1938 war Joseph Kupilas Stadtpfarrer und Dekan in Auerbach. Geboren wurde der Geistliche 1872 in Alt-Poppelau in der Erzdiözese Breslau.

Nach seiner Priesterweihe am 11. April 1898 war er in Nürnberg tätig. In den Jahren 1899/1900 arbeitete er als Kaplan in Michelfeld, wirkte jedoch weiterhin auch in Nürnberg.

Dort war er Gründungsmitglied des Katholischen Arbeitervereins Nürnberg Lichtenhof-St. Peter, von dem er 1908 zum Ehrenpräses ernannt wurde. Zu diesem Zweck wurde ihm ein kunstvoll gestaltetes Ehren-Diplom als Urkunde verliehen.

Pfarrer Kupilas hatte ein Beinleiden, weshalb ihm die Auerbacher Bürger um 1930 einen Spazierstock mit silbernem Griff schenkten, auf den er sich beim Gehen stützen konnte. Stadtarchivar Hans-Jürgen Kugler konnte diesen Stock im vergangenen Jahr für den Förderverein Museum 34 aus einem Nachlass erwerben.

Die beiden Andenken an Stadtpfarrer Kupilas sind ab sofort in der Dauerausstellung des Museums zu sehen. Entnommen wurde dafür das "Handbuch frommer Bittgebete" von Stadtschreiber Paulus Negelein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Museum 34 (5)Pfarrer Kupilas (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.