Familie Kraus verbindet Maiandacht an Jakobuskapelle mit Oldtimer-Treffen
Enkel bringt Opa auf eine Idee

Hermann Stauber führte eine 42 Jahre alte DKW 508 M vor.

Nasnitz. Bei herrlichem Sonnenschein feierten viele Besucher die Maiandacht an der Jakobuskapelle in Nasnitz. Eingeladen hatten dazu Helga und Wolfgang Kraus. Die Familie schmückte das von ihr gebaute kleine Gotteshaus und sorgte für eine angenehme Stimmung im Freien.

Pfarrer Georg Braun wies auf die Marienverehrung im Monat Mai hin. Der Kirchenchor, geleitet von Brigitte Kormann, sang "O Maria gnadenvolle, schönste Zier der Himmelsau" und weitere Marienlieder. Das Vortragen der Fürbitten war Aufgabe der Gläubigen.

Im Anschluss an die Andacht segnete Pfarrer Braun die vorgefahrenen Oldtimer. Wolfgang Kraus, der sich selbst mit fünf alten Traktoren beteiligte, hatte zu einem Treffen eingeladen. Sein 14-jähriger Enkel Alexander gab den Anstoß, die alten Fahrzeuge der Familie wieder zu Ehren zu bringen. Es entstand die Idee, als Beiprogramm Besitzer dieser Vehikel zur Maiandacht einzuladen.

So fuhren Motorräder, Jeeps und Spezialfahrzeuge von anno dazumal vor. Thomas Wolf brachte eine Simsson-Duo aus dem Baujahr 1979 mit 3,5 PS und einem Hubraum von 0,5 Kubikzentimeter mit. Stolz fuhr Hermann Stauber mit einer 42 Jahre alten DKW 508 M vor. Dieses Zweirad hat 1,3 PS, einen Zylinder und 47 Kubik vorzuweisen.

Im Anschluss an die Oldtimer-Show gab es Kuchen, Kaffee und Bratwürste. Mehrere Nasnitzer Bürgerinnen waren fleißig am Backofen gewesen, um ein anspruchsvolles Kuchenbüfett anbieten zu können. Der Förderverein St. Otto Michelfeld beteiligte sich ebenfalls an den Arbeiten und darf sich über den Erlös des Festes freuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nasnitz (50)Maiandacht (19)Jakobuskapelle (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.