Firmlinge frischen die Kreuzwegstationen zum Gottvaterberg auf
Unterwegs mit dem Hochdruckreiniger

"Passt schou", zeigt sich Jürgen Neukam (Zweiter von links) zufrieden damit, wie seine Schützlinge ihre Talente eingesetzt haben: Rechtzeitig zum Gottvaterbergfest am Sonntag, 22. Mai, zeigen sich die Kreuzwegstationen nach einer Generalüberholung in neuem Glanz. Sechs junge Leute nahmen sich während eines Firmprojekts unter Anleitung von Jürgen Neukam der Granitsteine an. Holger Geyer überließ ihnen einen Hochdruckreiniger. Außerdem wurden die alten Holzkreuze durch neue aus Eiche ersetzt. Das nötige Wasser für die Reinigungsarbeiten karrte der städtische Bauhof mit dem Traktor von Josef Wallner in einem Güllefass auf den Berg. Das Notstromaggregat stellte Hubert Trenz zur Verfügung. Nach fünf Stunden Arbeitseinsatz freuten sich alle über das Ergebnis, das mit einer Brotzeit belohnt wurde. Organisiert wurde die Aktion wie immer von Willi Heberl, der seit Jahrzehnten federführend die Gruppe der Freunde der Gottvaterbergkirche motivieren kann. Ihm wie allen Frauen und Männern in dieser Runde liegt der Erhalt dieses Kirchleins am Herzen. Eine andere Gruppe von Firmlingen übernahm am Pfingstsonntag vor und nach dem Gottesdienst auf dem Kirchplatz den Verkauf von Bibelkuchen. Nach dem Festgottesdienst am Dreifaltigkeitssonntag um 9.45 Uhr, den die Nitzlbucher Frauen musikalisch mitgestalten, bewirten die Freunde der Gottvaterbergkirche die Gäste auf dem Berg. Um 14 Uhr beginnt dann eine Festandacht. - Im Bild von rechts die Firmlinge Max Geyer, Jonas Kraus, Peter Schmidt und Miriam Kugler; es fehlen Regina Schindler und Julius Weber. Bild: cs

Weitere Beiträge zu den Themen: Gottvaterbergkirche (1)Firmung Auerbach (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.