Folgenschwerer Fehler
Leiter krachte auf Führerhaus

Da war sie noch intakt: Die Drehleiter der Auerbacher Feuerwehr krachte im Februar bei einer Übung in Michelfeld auf das Führerhaus. Den Schaden von 60 000 Euro übernimmt die Versicherung, die Stadt bleibt aber auf 6000 Euro Selbstbeteiligung sitzen. Archivbild: swt

Auf dem Gelände einer Michelfelder Firma war es passiert: Bei einer Übung wurde die Drehleiter der Auerbacher Feuerwehr samt Fahrzeug derart in Mitleidenschaft gezogen, dass beides nicht mehr funktionierte. Jetzt steht die Ursache fest, die Schadenshöhe ist klar, und auch der Kommandant bricht sein Schweigen.

Solange der von der Versicherung beauftragte Gutachter in Karlsruhe recherchierte, wollte sich Sven Zocher nicht zu dem Vorfall äußern, der sich in der ersten Februarwoche ereignet und für Gesprächsstoff gesorgt hatte.

In einem Schreiben bezieht der Kommandant nun Stellung: "Fakt ist, dass während eines Übungsbetriebs die festgelegten Ablaufprotokolle für den Notbetrieb gemäß dem Hersteller angewendet wurden." Dem Hauptmaschinisten sei ein Bedienfehler unterlaufen. Es sei versucht worden, die bereits auf dem Führerhaus aufliegende Leiter aufzurichten. Das Problem: Da das System im Notbetrieb nicht abgeschaltet werden könne, drückten die Leitersegmente laut Zocher das Führerhaus ein. Der Kommandant erhebt keinerlei Vorwürfe und nimmt den Maschinisten öffentlich in Schutz: "Er wurde an der Feuerwehrschule in Regensburg ausgebildet, an dem Gerät eingewiesen und hat längere Erfahrung im Umgang mit der Drehleiterbedienung."

Die Feuerwehr kommt mit einem blauen Auge davon. Wie Sven Zocher wissen ließ, übernimmt die Versicherung den Schaden von rund 60 000 Euro. Auf die Stadt komme lediglich die Selbstbeteiligung von zehn Prozent zu. In seiner Mitteilung findet der Kommandant ein für alle Beteiligten versöhnliches Ende. Bei Übungen und Einsätzen könne es immer zu vergleichbaren Schäden kommen, denn: "Fehler sind menschlich." Der Unfall hatte großes Aufsehen verursacht, da die Drehleiter 600.000 Euro gekostet hat und nicht einmal zwei Jahre alt war, bevor sie kaputtging.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)Drehleiter (22)OnlineFirst (12847)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.