Hauptversammlung der Michelfelder Wehr
Feuerwehr rückt 20 Mal aus

Von links: Josef Lehner (Feuerwehrbeauftragter), Vorsitzender Sebastian Höllerl, Andreas von der Grün (Kommandant), Kreisbrandmeister Hans Sperber, Stefan Neukam (2. Kommandant), Christian Trenz (2. Vorsitzender) und Bürgermeister Joachim Neuß. Bild: eb

Personalfragen wurden bei der Feuerwehr in der Jahreshauptversammlung schnell gelöst. Andreas Von der Grün, der bisher 2. Kommandant war, übernimmt nun die Führung in der aktiven Mannschaft, sein Stellvertreter ist Jugendwart Stefan Neukam.

Michelfeld. Beide wurden einstimmig von 37 wahlberechtigten Mitgliedern für die Dauer von sechs Jahren gewählt. Feuerwehr-Vorsitzender Sebastian Höllerl erinnerte in seiner Rückschau an die Aktivitäten des Vereins, die ausgefüllt waren von vielen Terminen. Auf dem Plan standen mehrere eigene Veranstaltungen, Teilnahme an kirchlichen Feiern, aber auch Besuche bei verschiedenen Festen. Der Verein zählt 122 Mitglieder. Neuzugänge sind Bastian Zinner, Ernst Kasper und Dominik Gabler.

Mehrere Anschaffungen


Für den Kassenbericht war Ronald Schmiedl zuständig. Wegen mehrerer Anschaffungen für die Feuerwehr wie Jacken, Beamer für Schulungszwecke, Digitalfunkgeräte und einem Anhänger mit Planen überstiegen die Ausgaben beträchtlich die Einnahmen.

Der Bericht von Kommandant Matthias Gsell zeigte ebenfalls ein arbeitsreiches Jahr auf. Die aktiven Wehrmänner, 53 an der Zahl, mussten 20 Mal ausrücken. Unter anderem wurden umgefallene Bäume von den Fahrbahnen entfernt, einen Einsatz gab es durch einen Waldbrand in den heißen Augusttagen, eine verletzte Person wurde durch den Einsatz einer Drehleiter gerettet und auf diese Art und Weise auch der Kater Tobi. Zu 45 Übungen wurden die Wehrmänner aufgefordert.

Weiter standen an Kommandantensitzungen, Lehrgangsbesuche und Arbeitsdienste. Matthias Gsell bedankte sich bei seinen Kameraden für die gute Zusammenarbeit während seiner sechsjährigen Dienstzeit.

Jugendwart Stefan Neukam stellte fest, dass zu seiner Abteilung derzeit elf Mädchen und elf Jungen gehören. Sie zeigen großes Interesse am Lernen und bei den Übungen, die mit 1120 Stunden im Jahr zu Buche schlugen. Gewählt wurde bereits ein Jugendsprecher und ein -kassier, nämlich Sabrina Fischer und Alexander Kohl. Ein freiwilliges Soziales Schuljahr wurde von Hannah Kirzdörfer abgeleistet. Abwechslung für die jungen Feuerwehrleute gab es bei einem Zeltlager, Besuch eines Kletterwaldes und eines Freibades.

Lob für die Jugendarbeit


Bürgermeister Joachim Neuß - er kam mit dem Feuerwehrbeauftragten der Stadt, Josef Lehner, und Stadträtin Maria Regn zur Versammlung - stellte fest, dass es eine wunderbare Aufgabe sei, zu helfen und in der Gemeinschaft Erfolge zu erzielen. Lobende Worte hatte er besonders für die Jugendarbeit im Verein. Er stellte fest, dass in den Feuerwehren, die zur Stadt gehören 57 Jugendliche integriert seien, davon entfallen 22 Jungen und Mädchen auf die Feuerwehr Michelfeld.

Was die hiesige Wehr betrifft, soll das Löschfahrzeug auf einen aktuellen Stand gebracht werden. Was heißen soll, dass ein neues LF10 angeschafft werden muss. Ein Mannschafts- und Führungsfahrzeug ist bereits gekauft. Ein weiteres Ziel ist die Instandsetzung des Feuerwehrhauses oder eventuell gleich ein Neubau, wenn die Sanierungsarbeiten zu viele Kosten verursachen würden.

Kreisbrandmeister Hans Sperber berichtete über die Einsätze im Landkreis. Anerkennende Worte gab es für die Michelfelder Wehr, wobei der Sprecher besonders die Jugendarbeit hervorhob.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1109)Michelfeld (1339)Einsatz (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.