Knabenkapelle überrascht Bürgermeister Joachim Neuß
500 Senioren und ein Geburtstagskind

Eine perfekte Überraschung war der Auftritt der Knabenkapelle zum 53. Geburtstag von Bürgermeister Joachim Neuss, der selbst einmal den Taktstock übernehmen durfte. Bilder: cs (2)

Fast 500 ältere Bürger führte die Seniorenfeier der Stadt in der Helmut-Ott-Halle zusammen. "Eine schöne Tradition", war immer wieder von den Besuchern zu hören. Auf ein Geburtstagskind wartete am Sonntag eine gelungene Überraschung.

"Jetzt wird mir klar, warum die Absage der Knabenkapelle für das Mitwirken bei der Seniorenfeier kam", ging Bürgermeister Joachim Neuß ein Licht auf. Die Musiker hielten sich den Termin frei, um ihm zum 53. Geburtstag ein Ständchen zu bringen. Die Geheimhaltung dieses Plans klappte.

Moment zum Innehalten


"Alles scheint sich um Kaufen und Geschenke zu drehen, doch Kommerz ist zum Glück nur die eine Seite in den Wochen vor dem schönsten Fest im Jahr", zeigte sich Neuß bei seiner Begrüßung nachdenklich. Die vorweihnachtliche Zeit biete viele Momente zum Innehalten; darunter auch der schöne Brauch der Stadt mit der gemeinsamen Seniorenfeier. Und sie findet Zuspruch. Kurzfristig mussten sogar noch Tische und Stühle aufgestellt werden.

Viele Helfer waren im Einsatz, um Organisatorisches und die Bewirtung zu stemmen: die Hallen- und Badgesellschaft, das Rote Kreuz, die Wasserwacht sowie städtische Mitarbeiter aus Verwaltung und Bauhof. Viel Lob gab es für die BRK-Küche, die Knödel und Braten auf den Tisch brachte. Aktive des BRK übernahmen an diesem Nachmittag den Fahrdienst für Gehbehinderte.

Begeistert empfingen die Senioren das Auerbacher Christkind. Nach dem von Alfred Graf verfassten Prolog las Lena Ziegler noch Verse und Gedichte zum Advent. Auf die staade Zeit hatten auch die Nitzlbucher Frauen einige Mundartlieder und G'schichtla abgestimmt.

Ökumenischer Klangkörper


Der Posaunenchor und sein Dirigent Reinhard Potzner beschränkten sich nicht auf weihnachtliche Melodien. Für Joachim Neuß und einige weitere Geburtstagskinder im Saal spielte er "Happy Birthday". Nachwuchsmusikerin Theresa Syttny gab zwischendurch das Gedicht vom "Bratapfel" zum Besten. Der Auerbacher Posaunenchor, erst im Juli gegründet, tritt als ökumenischer Klangkörper auf.

Rätsel gab der im Programm nicht angekündigte Einzug der Knabenkapelle mit Ludwig Riedhammer auf. Franz Steubl, Vorsitzender der Hallen- und Badgesellschaft, hatte für den Bürgermeister ein Geburtstagsständchen geordert. Alle Eingeweihten hielten bis zuletzt dicht. Umso größer waren Überraschung und Freude bei Joachim Neuß, der auch selbst beim "Glück-Auf-Marsch" den Taktstock schwingen durfte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.