Konfirmation in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Auerbach
Auch Glauben will geübt werden

In der Auerbacher Christuskirche feierten (vorne, von links) Katharina Hofmann, Jennifer Brandt und Laura Lang sowie (zweite Reihe, von links) Sebastian Schriefer, Elias Guttenberger, Toni Albersdörfer und Marvin Nase. Hinten Pfarrerin Helga von Niedner und Religionspädagogin Birgit Brinkmann aus Pegnitz. Sie vertrat die Geistliche während deren Erkrankung im Konfirmandenunterricht. Bild: cs

Sieben junge Menschen aus der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde feierten am Sonntag in der Christuskirche ihre Konfirmation. Musikalisch begleitet vom Posaunenchor, den Reinhard Potzner dirigierte, und dem Kirchenchor mit Pfarrer Moritz von Niedner als Leiter, bekannten sie sich mit einem Ja zu ihrem Glauben. Schon im Vorfeld machten sie deutlich, sich auf ihre Konfirmation zu freuen, weil sie dann vollständig in die Kirche aufgenommen werden und "richtig dazugehören". Der Glaube stand im Mittelpunkt der Predigt von Pfarrerin Helga von Niedner. So wie die sportliche Herausforderung Training voraussetze, verlange auch der Glaube, eingeübt zu werden und Gewohnheiten zu entwickeln.

Voraus ging am Samstagnachmittag der Beichtgottesdienst zusammen mit den Angehörigen und Mitgliedern des Kirchenvorstands. Wie mit Streit und Schuld umzugehen sei, zeigte Pfarrerin von Niedner den jungen Christen am Beispiel der Zwillingsbrüder Jakob und Esau auf, wobei am Ende Versöhnung stand. An beiden Tagen spielte Pfarrer von Niedner die Orgel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.