Kreuzweg führt zur Ruine der Pirckenreuther Kapelle
Am 15. Kreuz an den Papst gedacht

Domkapitular Zerndl sprach am 15. Kreuz vom großen Geschenk, an Jesus Christus glauben zu dürfen. Bild: sck

Willenreuth. Im Wald bei Willenreuth, am steilen Aufstieg zur ehemaligen Ortschaft Pirckenreuth, wurde ein Kreuzweg errichtet. Gläubige aus dem Dekanat Auerbach beteten ihn am Sonntag mit dem Regionaldekan, Domkapitular Dr Josef Zerndl, Dekan Markus Flasinski und Priestern aus der Region. Die Gesänge begleitete die Blaskapelle Elbersberg.

Die Vorbeter an den 14 Stationen kamen aus den 14 Pfarreien des Dekanats. An einem 15. Kreuz mit einem Auferstehungsbild und der Inschrift "Christus ist der Herr" sprachen die Teilnehmer das Gebet zum Jahr der Barmherzigkeit, verfasst von Papst Franziskus.

Singend zogen alle dann zur Ruine der Pirckenreuther Kapelle. 1366 erstmals urkundlich erwähnt, fiel sie 1430 den Hussitenkriegen zum Opfer. 1500 wurde sie wieder aufgebaut, aber in der calvinistischen Zeit 1566 endgültig abgetragen. Seit 1920 liegen die Ruinenreste frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dekanat Auerbach (5)Dr. Josef Zerndl (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.