Laiendarsteller D'’Veldensteiner glänzen mit Lustspiel
Ein schönes Theater

Eine Szene aus dem lustigen Stückl der Theatergruppe der Veldensteiner. Die Schauspieler bewiesen durchwegs ihr Talent. Bild: eb

Michelfeld. Die Laienspielgruppe D' Veldensteiner Neuhaus-Michelfeld bot mit dem Lustspiel "Alles Bauerntheater" eine köstliche Unterhaltung. Bei der heiteren Komödie in drei Akten zeigten die Darsteller ihr theatralisches Können. Ihnen galt das Kompliment des zahlreichen Publikums.

Alfons (Achim Zinner) ist Bauer und Stellvertreter des Bürgermeisters. Da bleibt für die Arbeiten in seiner Landwirtschaft nicht viel Zeit übrig. Vorrang hat für ihn das Wirtshaus. Dort schmeckt ihm das Bier besonders, er verschmäht aber auch die schönen Frauen nicht.

Zu Hause hat er mit der Weiberwelt zu kämpfen, denn sein leichtfertiges Leben gefällt seiner immer keifenden Ehefrau und Bäuerin Agnes (Karin Meiler) überhaupt nicht. Weil sich die ledige Schwester der Hausfrau (Petra Kipfer) in den Disput einmischt, möchte diese der Bauer gerne verkuppeln, damit ihm nicht von zwei Seiten die Leviten gelesen werden. Der Witwer Heinz (Michael Buchfelder), der ein Freund von Alfons ist, gab nach einer heftigen Liebesbezeugung durch Hilde ihr das Eheversprechen. Mit seinen trockenen sarkastischen Sprüchen schoss er bei ihr den Vogel ab. Auch die Tochter des Bauern, Lisa (Eva Müller), möchte gerne "unter die Haube" kommen. Ihr Auserwählter ist der Student Hans (Christian Schreier), der sich sehr schüchtern und unerfahren der Frauenwelt zeigt. Doch bald folgt auch in diesem Fall ein glückliches Ende.

In die Angelegenheiten der Bauernfamilie mischt sich die Pfarrköchin (Monika Böhm) ein, die im Dorf alles weiter erzählt, was ihr im Siegel der Verschwiegenheit anvertraut wird. Franz, der Altwarenhändler (Joachim Kroher), behält bei der ganzen Gaudi einen kühlen Kopf. Dafür vermittelt er dem Dorf eine schöne Kellnerin zwecks Blutauffrischung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Theatergruppe (27)Veldensteiner (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.