Leidenschaftlicher Einsatz für die Stadt Auerbach
Bürgermedaille für Rudolf Weber

Rudolf Weber (rechts) ist der Träger der Bürgermedaille 2015. Bürgermeister Joachim Neuß betonte in seiner Laudatio: "Unerschöpflich ist sein Wissen über seine Heimat und ungebrochen sein Engagement für Geschichte und Kultur in der Bergstadt." Bild: swt

"Er hegt eine tiefe Leidenschaft für seine Heimatstadt, für deren Entwicklung, das aktuelle Geschehen und vor allem auch für unsere Geschichte und deren Dokumentation." Bürgermeister Joachim Neuß brachte es in wenigen Worten auf den Punkt. Rudolf Weber könnte Bücher schreiben über Auerbach, er tut es multimedial auf einer Website, die ihresgleichen sucht. "Wer heute Auerbach i. d. Opf. googelt, findet unter den ersten Nennungen diese wertvolle Website über unsere Stadt." Dafür und für sein kommunales Engagement seit über 30 Jahren bekam Weber nun die Bürgermedaille 2015 überreicht.

"Hintergründig und mit spitzbübischem Humor, so erzählt der ehemalige Stadtrat und Rektor der Hauptschule von alten Haudegen, komischen Kauzen oder kantigen Urgesteinen aus dem früheren Auerbach. Er bedient sich dabei eines ungeheuer großen Wissensschatzes über seine Heimatstadt", lobte Neuß.

Über 24 Jahre hinweg hatte er einen festen Platz im Stadtrat, von 1978 bis 2002 war für Rudolf Weber die Kommunalpolitik eine Passion. Von 1984 bis 1996 war er zweiter Bürgermeister, pflegte enge Beziehungen zu den Menschen und den örtlichen Vereinen, Verbänden und Organisationen. Mit vielen Fotos hielt er Begegnungen und Ereignisse fest. "Ein breites visuelles Andenken an viele wichtige Begebenheiten in unserer Stadt", so Neuß weiter.

Weber war auch Vorsitzender des MGV 1884, unter seiner Leitung wurde der gemischte Chor gegründet. Seit 35 Jahren schreibt Weber zudem für den Stadtanzeiger jeden Monat einen ausführlichen, mehrseitigen Leitartikel zur Auerbacher Stadtgeschichte. "Das sind mehr als 400 Veröffentlichungen." Er gehört zur Führungsriege des Stadtverbandes. Nicht zuletzt ist Weber ein interessanter Stadt- und Kirchenführer. Und er unterstützt den Förderverein Museum 34 aktiv mit seinem Wissen. Ein besonders hoher Wert für die Stadt, deshalb sei sich der Stadtrat ganz schnell und geschlossen einig gewesen, wer die Bürgermedaille 2015 für besondere Verdienste im Ehrenamt erhalten soll, erklärte der Bürgermeister. Zur Verleihung gratulierten auch die beiden Söhne des Geehrten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.