Neues Buch erinnert an die Lokalbahn Auerbach - Ranna
Einst satte Profite eingefahren

Lektüre für Pfingsten bekam (von links) Bürgermeister Joachim Neuß von Wolfgang Bleiweis und Archivar Hans-Jürgen Kugler überreicht. Sie hielten die Geschichte der Lokalbahn Auerbach - Ranna in einem Buch fest. Bild: hfz

1903 rollte der erste Zug der Lokalbahn zwischen Auerbach und Ranna. Gut sieben Jahrzehnte lang beförderte sie Fahrgäste, Eisenerz und andere Waren, bis sie vor der Konkurrenz der Straße klein beigeben musste. Die verblassenden Erinnerungen daran werden jetzt wieder aufgefrischt.

Mit der "Geschichte der oberpfälzischen Erzlinie" - so der Untertitel - ist ein dokumentarisches Werk über die Bahngeschichte der Stadt Auerbach erschienen. Geschrieben wurde das Buch von Wolfgang Bleiweis in Zusammenarbeit mit dem städtischen Archivar Hans-Jürgen Kugler. Die beiden Autoren brachten Bürgermeister Joachim Neuß persönlich ein Belegexemplar ins Rathaus.

Das Buch schildert den jahrzehntelangen Kampf der Auerbacher um einen Gleisanschluss. Während zwischen Nürnberg und Bamberg schon 1844 fahrplanmäßige Züge verkehrten, musste Auerbach noch fast 60 Jahre darauf warten, an das eiserne Verkehrsnetz angeschlossen zu werden. Der Bergbau in der oberpfälzischen Kleinstadt gab den Ausschlag dafür. Daraus entwickelte sich dann aber die profitabelste Nebenbahn des Königreichs Bayern, die ihrerseits wirtschaftliche Impulse brachte.

Ab 1903 transportierten hiesige Eisenbahner annähernd sieben Jahrzehnte lang Eisenerz, sonstige Güter und viele Passagiere; bei Wind und Wetter, in aller Regel pünktlich und zuverlässig. Ab 1970 wanderten Personenverkehr, Erztransporte und Stückgüter vermehrt auf die Straße ab. Der Umsatz der Bundesbahn sank rapide und ließ die Zweigstrecke unrentabel werden. 1982 endete die Geschichte der Auerbacher Bahn.

Wolfgang Bleiweis ist schon seit frühester Kindheit von der Eisenbahn fasziniert. Neben der Fotografie liegt der Schwerpunkt seiner Aktivitäten im Bereich Verkehrsgeschichte. So sind im Laufe von mehr als drei Jahrzehnten zahlreiche Veröffentlichungen erschienen. Auch hauptberuflich bewegt sich sein Leben auf Schienenwegen, da er als Lokführer deutschlandweit meist mit Baustoff-Transporten auf Achse ist.

Im Buch vereint sich der bahnhistorische Teil von Wolfgang Bleiweis mit dem heimatgeschichtlichen Teil, den Archivar Hans-Jürgen Kugler beisteuerte, zu einer spannenden Aufarbeitung der Auerbacher Eisenbahngeschichte.

Daten zum Buch"Lokalbahn Ranna-Auerbach - Geschichte der oberpfälzischen Erzlinie" ist bei H & L Publikationen, Verlag Wolfgang Bleiweis, Schweinfurt, erschienen. Das Buch im Format 14,8 mal 21 Zentimeter hat 96 Seiten. Seine Texte werden von 73 Abbildungen und Illustrationen begleitet. Es kostet 14,90 Euro und ist in Auerbach in der Buchhandlung Kleefeld erhältlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.